„Team Wallraff"-Reporterin macht Ausbildung beim Billigflieger

Verkaufserlöse vor Sicherheit? Die Methode Ryanair

9. Oktober 2019 - 15:01 Uhr

Sicherheit vs. Verkauf - wo liegt der Fokus bei Ryanair?

Als Passagier im Flugzeug muss man sich darauf verlassen können, dass Piloten und Flugbegleiter im Notfall wissen, was zu tun ist, um unser Leben zu retten. Für diese Situationen sollten sie in ihrer Ausbildung geschult werden. Eigentlich. Denn bei ihren Recherchen hat unsere Reporterin von "Team Wallraff – Reporter undercover" festgestellt: Beim Billigflieger Ryanair scheint der Fokus schon während der Flugbegleiter-Ausbildung weniger auf Sicherheit, dafür mehr auf dem Verkaufstraining zu liegen. 

1 Woche Verkaufstraining, 1,5 Tage Erste Hilfe

Sechs Wochen dauert die Schulung zum Flugbegleiter bei der irischen Fluggesellschaft Ryanair, die "Team Wallraff"-Reporterin Alicia für ihren Undercover-Einsatz durchläuft. Zum Vergleich: Die Lufthansa schult ihr Flugbegleiter-Personal mit zwölf Wochen doppelt so lange.

Innerhalb dieser Zeit sollen künftige Mitarbeiter in allem ausgebildet werden, was während eines Fluges auf sie zukommen könnte: Den Service an Bord, schwierige Passagiere aber auch medizinische Notfälle oder Notlandungen. Auch hier ein Vergleich: Während Ryanair eine Woche der Ausbildungszeit in das Verkaufstraining investiert, besteht das Erste-Hilfe-Training aus gerade mal 1,5 Tagen.

Erste-Hilfe-Training via Power-Point-Präsentation

In diesen 1,5 Tagen werden alle medizinischen Notfälle von Zahnschmerzen über einen allergischen Schock bis hin zur Geburt abgehandelt - anhand einer Power-Point-Präsentation. Anschließend wird abgefragt. Die praktische Übung besteht aus einer Herz-Rhythmus-Massage.

Damit sollen die Ryanair-Flugbegleiter in sämtlichen Situationen Erste Hilfe leisten können. Tatsächlich entsprechen die 1,5 Tage exakt der behördlich vorgeschriebenen Mindestdauer. Ob das als Vorbereitung ausreicht, ist eine andere Frage.

Thomas Friesacher, unabhängiger Luftfahrt-Sicherheitsexperte, empfindet die kurze Schulung eher als "Pflichtveranstaltung, damit die rechtlichen Vorgaben für die Qualifikation erfüllt sind. […] Als maßgeblich erfüllende Ausbildung würde ich das nicht ansehen."

Evakuierung: 1 von 7 Notfallsituationen trainiert

Auch die bei einer Notlandung nötige Evakuierung wird nur in Ansätzen trainiert, wie die Aufnahmen der "Team Wallraff"-Reporterin im Video zeigen. Jeder zukünftige Flugbegleiter übt eines von sieben möglichen Notfallszenarien. Eine Nachbesprechung gibt es nicht. Ausreichend?

Für RTL-Reiseexperte Ralf Benkö jedenfalls nicht: "Ich war wirklich schockiert, als ich das gesehen habe. […] Das Grundprinzip in der Luftfahrt ist eben, dass man Nachbesprechungen macht, dass man das verbessert. Und wenn so etwas fehlt, dann ist das elementar."

Auch dieser Teil der Ausbildung entspricht dem behördlich vorgeschriebenen Minimum. Die Leiharbeitsfirma Crewlink, bei der die Flugbegleiter von Ryanair nach ihrer Ausbildung angestellt werden, erklärt auf Nachfrage: "Alle unsere Kabinenpersonalschulungen sind von der irischen Luftfahrtbehörde gemäß den EASA-Bestimmungen genehmigt."

Flugbegleiter müssen bestimmte Summe pro Flug umsetzen

Auch wenn sich Ryanair damit an die behördlichen Vorgaben hält, zeigt sich während der Recherchen der "Team Wallraff"-Reporter, dass deutlich mehr Zeit in das Verkaufstraining als in das Sicherheitstraining investiert wird. Insgesamt eine Woche lang geht es um Verkäufe an Bord. Wie die Aufnahmen zeigen, werden Flugbegleiter angehalten, den Passagieren während des Fluges möglichst viel zu verkaufen. So nimmt die Airline trotz günstiger Flugtickets zusätzlich Geld ein.

Als Motivation erhalten die Mitarbeiter einen Bonus von zehn Prozent für Verkäufe. Eine Vorwarnung auch: "Wenn du keine 50 Euro einnimmst, dann musst du dich erklären", macht die Ausbilderin in der Flugbegleiter-Schulung die Ausrichtung des Unternehmens deutlich.

Wie unsere Reporterin die Ausbildung bei Ryanair erlebt hat und wie Experten das Sicherheitstraining einschätzen, sehen Sie im Video.

„Team Wallraff“ bei TVNOW

Die ganze Folge von "Team Wallraff: Billig abgezockt - Wer zahlt drauf beim günstigen Flug?" gibt's nach Ausstrahlung bei TVNOW.