Handy-Detox

Stress durchs Smartphone? Mit diesen fünf Handy-Tricks verbessern Sie Ihre Lebensqualität!

Smartphones sind ohne Zweifel praktisch - aber auch echte Stressverursacher!
© iStockphoto

10. November 2020 - 13:35 Uhr

Smartphones können Stressverursacher sein

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter im Alltag. Unterhaltung, mit Freunden kommunizieren, wichtige E-Mails schreiben – all das können wir über unsere Handys. Allerdings machen sie unser Leben nicht nur leichter, sondern sind auch echte Stressverursacher. Denn durch sie sind wir rund um die Uhr für nahezu jeden erreichbar. Außerdem können uns Smartphones regelrecht süchtig machen und so schädlich für Körper und Psyche werden. Da gilt es, das Handy an den richtigen Stellen auch einfach mal zur Seite zu legen.

instagram/BrentWilliams
instagram/BrentWilliams
© Instagram

Fünf Tipps für ein besseres Lebensgefühl vom Profi

Der australische Motivationscoach Brent Williams verrät im Gespräch mit der britischen Zeitung "Daily Mail" fünf Tipps, mit denen es uns leichter fällt, nicht ständig an unseren Smartphones zu hängen. Er glaubt zwar, dass Smartphone überaus wichtige Geräte seien, aber wir uns heutzutage auch nahezu abhängig von ihnen machen. Brent Williams geht davon aus, dass darunter unsere Lebensqualität stark leidet. Deswegen ist es laut ihm sinnvoll, sich einige Smartphone-Grenzen zu setzen:

  1. Nutzen Sie Ihr Smartphone 30 Minuten vor dem Einschlafen und 30 Minuten nach dem Aufstehen nicht! Laut Brent Williams können wir dadurch mehr bei uns selbst und achtsam sein. Damit das funktioniert, rät er, einen anderen Wecker statt den des Smartphones zu nutzen. So kann man vermeiden, direkt nach dem Aufstehen aufs Smartphone zu schauen und daran hängen zu bleiben. Abends sollte man sich außerdem eine Beschäftigung suchen, für die man nicht das Smartphone oder andere elektronische Geräte braucht– zum Beispiel malen oder lesen.
  2. Installieren Sie Apps, die Ihre Bildschirmzeit berechnen! So haben Sie im Blick, wie viel Zeit am Tag wirklich am Smartphone draufgeht – und können sie besser kontrollieren.
  3. Setzen Sie sich ein Social Media-Limit! Besonders in den Timelines und Feeds von Facebook, Instagram und Co. kann man sich stundenlang verlieren. Der Profi rät nur eine Stunde am Tag in sozialen Medien zu verbringen, aufgeteilt in drei Blöcke à 20 Minuten.
  4. Legen Sie jeden Tag eine Smartphone-Pause ein! Schließen Sie das Handy am besten weg. Schauen Sie nach der mit sich selbst verabredeten Zeit auf Ihr Handy und stellen Sie sich die Frage, ob es Ihnen nun wirklich besser geht.
  5. Versuchen Sie einmal im Monat für 24 Stunden auf Ihr Handy zu verzichten! Der Tages-Detox kann wie eine echte Entspannungskur wirken.