RTL News>Horoskop>

Sternzeichen: Wie kann es sein, dass Horoskope immer stimmen?

So funktioniert das Horoskop

Sternzeichen: Warum stimmen Horoskope eigentlich immer?

Two women mother and daughter sitting at summer park and having fun while discussing horoscope and different zodiac symbols appearing from their hands
Fotolia 43815131 M.jpg
Kirill Kedrinski - Fotolia, HASLOO

Irgendwie sind Horoskope immer zutreffend

Am 24. August 1930 veröffentlichte der Brite R.H. Naylor das erste Zeitungshoroskop aller Zeiten. Und was den Astrologen damals zu einer Berühmtheit machte, spaltet auch nach fast einem Jahrhundert immer noch die Geister. Horoskope werden oft belächelt, doch offenbar genauso oft gelesen. Und viele Leser glauben auch an das, was drin steht. Denn allen wissenschaftlichen Zweifeln zum Trotz stimmt irgendwie immer alles, was uns die astrologischen Vorhersagen prophezeien. Aber warum ist das so und können Horoskope tatsächlich die Zukunft vorhersagen? Wir verraten’s Ihnen.

Wie funktionieren Horoskope?

Besonders zum Jahreswechsel herrscht bei Astrologen alljährlich Hochkonjunktur: Millionen Menschen wollen wissen, was das kommende Jahr ihnen bringen wird und was sie tun und lieber sein lassen sollten – und verschlingen dafür Horoskope in Zeitungen und Magazinen. Doch warum und wie genau funktionieren die Zeitungshoroskope eigentlich?

Horoskope sind eigentlich nichts anderes als ein Blick auf die Stern-Konstellationen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Astrologen schauen sich die genau berechneten Planeten-Positionen zum Geburtszeitpunkt an und versuchen daraus Schlüsse auf das Schicksal der Person zu treffen. So erstellen sie Liebeshoroskope oder Berufs-Horoskope und können angeblich sogar vorhersagen, welches Tier am besten zu welchem Sternzeichen passt .

Für das Tageshoroskop oder Wochen- und Monatshoroskope werfen die Sterndeuter außerdem einen Blick auf den Planetenstand im betreffenden Zeitraum und versuchen Beziehungen zu den Sternpositionen bei der Geburt herzustellen. Aus den Kombinationen wird dann für das Horoskop ein Trend für die verschiedenen Sternzeichen abgeleitet.

Wissenschaftlich umstritten: Wie aussagekräftig sind Horoskope wirklich?

Bei einer Sache scheinen sich alle einig zu sein: Die astronomischen Objekte beeinflussen uns natürlich. Bei der Sonne und dem Mond merken wir das zum Beispiel ganz deutlich. Doch trifft das auch bei den anderen Himmelskörpern zu? Eigentlich sind diese nämlich viel zu weit entfernt, um das Leben auf der Erde beeinflussen zu können. In der Wissenschaft sind Horoskope daher höchst umstritten. Besonders die sogenannten „Presse-Horoskope“ in Zeitungen und Klatschblättern werden häufig als „Vulgärhoroskope“ abgetan, da sie meist nur das Sternzeichen und keine weiteren wichtigen Faktoren wie Geburtszeitpunkt oder Aszendent miteinbeziehen.

Viele Menschen brauchen jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass die Sterne Einfluss auf ihr Leben haben: sie verschlingen Horoskop-Texte, die offenbar auf ihr Sternzeichen und somit auf ihre Person zugeschnitten sind – auch wenn diese laut Wissenschaftlern nur grobe Tendenzen als Grundlage verwenden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Warum stimmen Horoskope trotzdem fast immer?

Frau liest Horoskop und trinkt Kaffee
Warum hat das Horoskop in der Zeitung eigentlich immer Recht?
Terry J Alcorn, iStockphoto

Doch wenn Horoskope so umstritten sind – woran liegt es dann, dass die Prognosen immer zu stimmen scheinen? Horoskope sind in der Regel immer positiv. Es geht darum, den Selbstwert aufrecht zu erhalten und das Ich zu stabilisieren. Ein Horoskop kann somit unter Umständen Sicherheit geben, sodass die Leser eher geneigt sind es zu glauben.

Ein weiterer Trick liegt außerdem in schwammigen Formulierungen wie „Bald finden Sie die große Liebe“. „Bald“ kann hier für jeden etwas anderes bedeuten und damit genauso gut auf eine Situation in einer Woche wie auf ein Ereignis in einem Jahr zutreffen. Durch die lockeren Formulierungen kommt es also dazu, dass jeder Leser sein Horoskop anders deutet.

Außerdem verwenden Horoskop-Autoren gern Floskeln wie „Sie sind auf einem guten Weg“, die sich unterschiedlich interpretieren lassen. Wenn einem dann zufällig irgendetwas Gutes passiert, kann man das so schnell auf die „Magie der Sterne“ zurückführen. So gesehen ist die Aussage des Horoskops also nicht falsch – aber eben auch keine genaue Prognose für die Zukunft.

Sternzeichen: Kann man Horoskopen glauben?

Auch wenn die Horoskope meistens eher keine verlässlichen Zukunftsvorhersagen bringen, ist es trotzdem nicht verwerflich, wenn man gern mal einen Blick auf die Sterne wirft. Wer zuversichtlicher durch den Alltag geht, trifft vielleicht die ein oder andere gute Entscheidung, die er sonst seingelassen hätte.

Gefährlich wird es erst, wenn das Leben nach Horoskopen ausgerichtet wird. Denn wer zu sehr an Horoskope glaubt, gibt die Verantwortung für sein Leben aus der Hand. Auch wenn die meisten Menschen Horoskope sehr gerne lesen – eine gesunde Portion Skepsis ist sicher nicht verkehrt.