20-Jähriger kippte Benzin ins Feuer

Verpuffung bei Sonnenwendfeier: 7 Menschen verletzt, darunter 4 Kinder

Das Feuer brennt noch, als ein Rettungshubschrauber Verletze ins Krankenhaus fliegt.
Das Feuer brennt noch, als ein Rettungshubschrauber Verletze ins Krankenhaus fliegt.
© dpa, Rocci Klein, rk sei

27. Juni 2021 - 11:23 Uhr

Verpuffung in Sachsen: Meterhoher Haufen stand in Flammen

Bei einer Feier zur Sonnenwende im Landkreis Bautzen (Sachsen) sind am Samstagabend sieben Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder. Offenbar hatte ein 20-Jähriger Benzin ins Feuer gekippt, wodurch es bei einem großen Lagerfeuer zu einer Verpuffung kam, wie die Polizei berichtet. Fotos zeigen einen meterhohen Haufen aus Ästen, der in Flammen steht.

Steinigtwolmsdorf: 20-Jähriger nahm falschen Kanister

Die Feier in der Gemeinde Steinigtwolmsdorf wurde den Angaben zufolge von einem Verein organisiert. Um das Feuer zu entfachen, sollte eine Mischung aus Diesel und Öl verwendet werden. Doch der 20-Jährige griff anscheinend nach einem falschen Kanister.

Vier Kinder bei Sonnenwendfeier verletzt

Die verletzten Kinder sind vier bis neun Jahre alt. Auch der 20-Jährige sowie ein 38 Jahre alter Mann sowie eine 58 Jahre alte Frau erlitten Verletzungen. Wie schwer diese sind, war zunächst unklar. Rettungshubschrauber flogen fünf Verletzte in Krankenhäuser.

An der Sonnenwendfeier in der Gemeinde Steinigtwolmsdorf nahmen etwa 300 Menschen teil. (bst)