Spanien-Bericht: Es gab schon Kontakt zwischen Spieler und Club!

Wechselt Cristiano Ronaldo trotz Bayern-Absage in die Bundesliga?

 Mandatory Credit: Photo by Javier Garcia/Shutterstock 13079041ae Cristiano Ronaldo of Manchester United, ManU reacts Brentford v Manchester United, Premier League, Football, Brentford Community Stadium, London, UK - 13 Aug 2022 EDITORIAL USE ONLY No
Bild mit Symbolcharakter: Es läuft gerade nicht bei Superstar Cristiano Ronaldo. Der Portugiese will weg aus Manchester.
www.imago-images.de, IMAGO/Shutterstock, IMAGO/Javier Garcia/Shutterstock

Das wäre schlichtweg eine Sensation. Einem Bericht der spanischen „AS“ zufolge könnte Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (37) noch in diesem Sommer in die Bundesliga wechseln, obwohl Branchen-Primus Bayern München dem Portugiesen eine Absage erteilt hat.

Angeblich gibt es Kontakt zu DIESEM deutschen Club

Der Weltstar soll demnach noch zwei Wechseloptionen für diesen Sommer haben: seinen Jugend-Club Sporting Lissabon, wo Mama Ronaldo ihren Sohn gerne sehen würde - und Borussia Dortmund! Angeblich soll es zwischen dem BVB und Ronaldo bereits Kontakt geben. Eine Quelle nennt die spanische Zeitung allerdings nicht.

Lese-Tipp: Georgina Rodriguez – So sieht sie sonst nur Ronaldo

Problem: Dortmund hat gerade erst nachgelegt

Ronaldo nach Dortmund – würde das überhaupt Sinn ergeben? Der BVB hat nach dem Krebs-Schock um Stürmer Sébastien Haller gerade erst Anthony Modeste vom 1. FC Köln als Ersatz verpflichtet. Damit gilt das Transferbudget derzeit – eigentlich – als ausgeschöpft. Und Ronaldo ist ein Großverdiener. Doch kann man ablehnen, wenn man die Möglichkeit hat, einen Spieler wie Ronaldo zu bekommen?

Fest steht: Zwischen Ronaldo und Noch-Arbeitgeber Manchester United knirscht’s. Nach dem verpatzten Saisonstart von Manchester United soll Trainer Erik ten Hag mittlerweile bereit sein, Ronaldo noch in diesem Transferfenster zu verkaufen. Laut „Sky“ sollen auch Atlético Madrid und der FC Chelsea mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel an Ronaldo interessiert sein. (sfu)