Ob grüne oder weiße Stange - auf die Technik kommt's an

Spargel schälen leicht gemacht: Mit diesen Tricks geht's richtig

Spargelsaison 2021: Wir verraten Ihnen Tipps für eine gelungene Zubereitung von weißem & grünem Spargel.
Spargelsaison 2021: Wir verraten Ihnen Tipps für eine gelungene Zubereitung von weißem & grünem Spargel.
© picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose

12. Mai 2021 - 14:33 Uhr

Spargelsaison 2021: Die hilfreichsten Zubereitungs-Tipps

Je nach Wetterlage gibt es den ersten Spargel in Deutschland zwischen März und April – und den letzten traditionell am 21. Juni. Ob die Stangen vor dem Essen geschält werden müssen, hängt von der Sorte ab. Was Sie beim Zubereiten noch beachten müssen, verraten Ihnen die folgenden Tipps.

+++ Darauf müssen Sie beim Spargelkauf achten. +++

Grüner und weißer Spargel: Was ist der Unterschied?

Grüner Spargel hat eine dünne Schale, die beim Kochen aufweicht und deshalb problemlos mitgegessen werden kann. Allerdings können die Enden holzig sein und sollten daher vor dem Kochen oder Anbraten abgeschnitten werden – schon ein bis zwei Zentimeter reichen. Weißer Spargel hingegen muss zwingend geschält werden, da er eine harte und faserige Außenhülle besitzt, die ungenießbar ist. Nur wenige Schalenreste reichen schon aus, um den Genuss des edlen Gemüses zu trüben. Umso wichtiger ist, dass Sie beim Schälen sorgfältig vorgehen. Wie Ihnen das ganz leicht gelingt und welche Küchenutensilien dabei hilfreich sind, erfahren Sie im Folgenden.

Lesen Sie auch: Blitzschnelles Rezept für Spargel-Gnocchi-Pfanne mit Bärlauch-Pesto

Weißer Spargel: 7 Tipps zur Zubereitung

Wichtig ist, dass Sie den Spargel erst schälen, wenn Sie ihn zubereiten (und anschließend essen) wollen. Andernfalls würden die Stangen Feuchtigkeit verlieren, austrocknen und an Geschmack einbüßen. Um die Schale zu entfernen, verwenden Sie am besten einen speziellen Spargelschäler, der Ihnen die Arbeit erleichtern soll. Beachten Sie dabei die folgenden Tipps:

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
  1. Legen Sie den weißen Spargel auf ein Brettchen und entfernen die Schale immer von oben nach unten – also von der Spargelspitze zum Schnittende hin.
  2. Die Spargelköpfe selber müssen nicht geschält werden, da sie beim Kochen weich genug werden, um sie so zu essen.
  3. Achten Sie darauf, nicht zu viel Druck auf die Stangen auszuüben, da sie kaum biegsam sind und somit schnell durchbrechen können.
  4. Gehen Sie beim Schälen besonders gründlich vor, damit sie alle holzigen Fasern erwischen.
  5. Sind manche Stellen besonders holzig, können Sie diese "Augen" mit einem Messer vorsichtig entfernen.
  6. Schneiden Sie zum Schluss das holzige Ende der Spargelstange mit einem scharfen Messer ab, am besten ein bis zwei Zentimeter.
  7. Kochen Sie die geschälten Stangen anschließend in heißem (Salz)-Wasser, hierfür eignet sich ein spezieller Spargeltopf.

Und noch ein Tipp: Schmeißen Sie die Schalen nicht weg, da Sie daraus einen schönen Sud machen können – zum Beispiel als Basis für eine Spargelcremesuppe.

Grüner Spargel muss nicht geschält werden - Achten Sie jedoch auf die Stangen

Wie bereits erwähnt, muss grüner Spargel vor dem Zubereiten in der Regel nicht geschält werden. Sind die Stangen jedoch besonders dick, kann es vorkommen, dass die Schale etwas holziger ist – vor allem im unteren Drittel. Hier ist es durchaus sinnvoll, den unteren Teil der Außenhülle mit einem Spargelschäler vor dem Verzehr zu entfernen, das Gleiche gilt für die holzigen Enden. Auch hier können Sie die Schale im Anschluss wiederverwenden, wenn Sie mögen.

Tipp: Noch mehr Ideen für Spargelgerichte finden Sie in diesem Rezeptbuch.

Spargel haltbar lagern - So geht's!

Wenn Sie frischen Spargel gekauft haben, egal ob grünen oder weißen, aber noch ein paar Tage im Kühlschrank lagern wollen, müssen die Stangen feucht gehalten werden. Dafür nehmen Sie am besten ein sauberes Geschirrtuch, halten es unter fließendes Wasser und wringen es anschließend gut aus. Danach wickeln Sie den ungeschälten Spargel in das feuchte Tuch ein und bewahren ihn am besten in einem (offenen) Behältnis auf. Haben Sie kein Geschirrtuch zur Hand, erfüllen zwei Lagen Küchenkrepp den gleichen Zweck.

Alternativ können die Stangen auch problemlos eingefroren werden, um sie länger haltbar zu machen – oder später zu essen. In dem Fall sollten Sie den Spargel schälen, sodass Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt einfach gefroren in kochendes Wasser geben und zubereiten können.

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst an dieser Stelle bei stern.de.

Auch interessant