Wer entscheidet, wo das Kind wohnt?

Sorgerecht bei Scheidung und Trennung - Wer kriegt die Kinder?

Wie und bei wem das Kind wohnt, wird bei Trennungen mit Kindern oft zur großen Streitfrage.
© iStockphoto

11. Februar 2019 - 17:39 Uhr

Streitpunkt Sorgerecht

Es ist eine traurige Tatsache: Fast jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden und tendenziell nehmen Scheidungen weiter zu. Wenn das Paar Kinder hat, gibt es oft große Probleme, speziell um das Sorgerecht gibt es Streit. Wie und bei wem das Kind wohnt ist oft eine erbitterte Streitfrage. Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Thema Sorgerecht.

Was regelt das Sorgerecht?

Grundsätzlich haben Vater und Mutter gemeinsam die Pflicht und das Recht, für ihre minderjährigen, aus der Verbindung hervorgegangenen Kinder zu sorgen.

Dabei umfasst die sogenannte "elterliche Sorge" umfasst folgende Punkte:

  • die Personensorge, d.h. die Verantwortung für Bekleidung, Nahrung, Kindergartenbesuch, Ausbildung und Erziehung sowie Aufenthalt und Umgang des Kindes.
  • die Vermögenssorge, d.h. die Wahrung der finanziellen Interessen des Kindes
  • die gesetzliche Vertretung des Kindes, z.B. Verträge, medizinische Sorge, Sozialhilfeleistung

Was bedeutet das gemeinsame elterliche Sorgerecht?

Hatten beide Eltern vor der Trennung das gemeinsame Sorgerecht, so bleibt dies auch bestehen. Wichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel die Wahl der Schule oder bei ernster Krankheit, müssen dann von den Eltern zusammen entschieden werden. Also müssen Mutter und Vater - trotz Trennung - bei wichtigen Entscheidungen im EInklang sein. Denn: Elternteil ist man ein Leben lang, auch wenn es mit dem Partner nicht geklappt hat. Das Kind sollte auf keinen Fall zwischen die Fronten geraten. 

Was ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist ein Teil des Sorgerechts, genauer gesagt der Personensorge. Es beschreibt das Recht, u.a. den Wohnsitz des minderjährigen Kindes zu bestimmen und auch das Recht, bestimmte einfache Entscheidungen im Alltag ohne Rücksprache mit dem anderen Elternteil zu treffen. Wenn beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht haben, so entscheiden in erster Linie auch beide, wo und wann das Kind seinen Aufenthalt hat. Dazu gibt es verschieden Betreuungsmodelle, wie das Wechselmodell oder das Residenzmodell. 

Häufig übernehmen die Eltern nach einer Trennung das gemeinsame Sorgerecht und mit auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Daher wird dieses meist von den Eltern ebenfalls gemeinsam wahrgenommen. Allerdings ist das nicht zwingend. So kann das Aufenthaltsbestimmungsrecht vom Sorgerecht getrennt werden, wenn einer der Partner dies beim zuständigen Familiengericht einklagt.

Unterschied zwischen Umgangsrecht und Sorgerecht

Sorgerecht und Umgangsrecht sind wesentlich voneinander zu unterscheiden. Prinzipiell hat jedes Elternteil ein Umgangsrecht mit dem eigenen Kind, auch wenn das Sorgerecht nicht geteilt ist. Somit besteht das Umgangsrecht unabhängig vom Sorgerecht. Das Umgangsrecht regelt den Anspruch auf Umgang - sowohl den Umgang Ihres minderjährigen Kindes mit Eltern, Stiefeltern und Dritten, als auch andersherum.