Tennis-Ikone ist 52 Jahre alt

So sexy präsentiert sich Graf-Rivalin Sabatini

Gabriela Sabatini bei einem ihren wenigen öffentlichen Auftritte - hier 2019 bei den French Open.
Gabriela Sabatini bei einem ihren wenigen öffentlichen Auftritte - hier 2019 bei den French Open.
© picture alliance

23. September 2021 - 13:26 Uhr

Eine Ikone abseits des Courts

Sie ist das Sex-Symbol der 80er- und 90er-Jahre in der Tennis-Welt: Gabriela Sabatini. Mehr als ein Jahrzehnt Dauer-Rivalin von Steffi Graf. Zwischen 1985 und 1996 eine der Protagonistinnen des "weißen Sports". Und abseits des Courts eine Ikone. Zuhause in der Welt der Reichen und Schönen. Auch heute hat die 52-Jährige nichts von ihrer Strahlkraft eingebüßt. Wie man bei ihrem Kurzurlaub auf Mallorca bewundern konnte.

Sabatini am Strand von Mallorca

"Ich bevorzuge es, auch für meine Schönheit und andere Qualitäten Wertschätzung zu erfahren, als nur als Tennis-Champion gesehen zu werden", sagte sie in jungen Jahren im Interview mit der französischen Zeitung "Le Sport". Heute lebt Sabatini in der Schweiz. Eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Schon 1989 legte sie den Grundstein für eine erfolgreiche internationale Parfümmarke. Und blickte auf eine lange Karriere zurück.

Mit gerade einmal 14 Jahren stand Sabatini in einem Finale auf der WTA-Tour. 1985 war sie mit nur 15 Jahren die bis dato jüngste Halbfinalistin in der Geschichte der French Open. "Es war so hart und so viel Arbeit, gegen ihre Schläge zu spielen. Gaby war grandios. Sie war so früh schon so gut", sagte Tennis-Legende Chris Evert.

Heute eine Graf-Freundin

Zwar blieb sie in den Folgejahren mit Ausnahme des Gewinns der US Open hinter den Erwartungen zurück, doch lieferte sie sich besonders mit Graf so manche Schlacht. Besonders schmerzhaft war die Niederlage im Wimbledonfinale 1991. Zwei Punkte fehlten Sabatini zum Titel. Doch es sollte nicht sein. Mal wieder.

40 Mal duellierten sich Sabatini und Graf – nur elfmal verließ die Argentinierin als Siegerin den Platz. Eine besondere Rivalität, aus der später Freundschaft wurde. "Als wir aufhörten, fühlte ich, dass wir Freundinnen sind", zitiert die "Bild"-Zeitung die Argentinierin. "Athletisch, graziös, ehrlich und loyal zu sein, kann alles in einem Namen zusammengefasst werden: Gaby", lobhudelte Graf bei der Aufnahme Sabatini in die Tennis Hall of Fame 2006.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rückzugsort Schweiz

Im Tennis-Zirkus ist Sabatini kaum zu sehen. Wie Graf hat sie sich ins Private zurückgezogen. Kümmert sich um ihre Parfümlinie. Engagiert sich für diverse Wohltätigkeitsorganisationen. Hat in der Schweiz eine neue Wahlheimat gefunden. "Die Schweiz ist ein wunderschönes Land, ich mag die ruhige Atmosphäre. Ich lebe sehr frei, es ist wirklich sehr angenehm", sagte sie "bluewin.com". Wie man sieht, scheint ihr das Leben in der Schweiz wahrlich nicht zu schaden. (tme)