15 Monate nach Tod

Verstorbener Snowboard-Star ist Vater geworden

30. Oktober 2021 - 12:02 Uhr

Er ertrank beim Speerfischen

Alex Pullin kam vor 15 Monaten bei einem tragischen Unglück ums Leben. Nun die unglaubliche Nachricht: Seine Frau hat ein Kind der beiden auf die Welt gebracht.

Spermien aus verstorbenem Sportler entnommen

Anfang Juli 2020 der Schock: Snowboard-Weltmeister Alex Pullin ist tot. Der Australier starb bei einem Tauchausflug – der damals 32-Jährige war Speerfischen.

Während dieser Zeit hatten er und seine Lebensgefährtin Ellidy Vlug versucht, ein Baby zu bekommen. Kurz nach dem Tod nahm das kleine Wunder seinen Lauf – Mediziner spielten dabei eine wichtige Rolle.

Den Ärzten gelang es, noch lebende Spermien aus dem verstorbenen Sportler zu gewinnen. Diese ließ sich seine langjährige Freundin einpflanzen. Über eine künstliche Befruchtung klappte die Schwangerschaft dann tatsächlich.

Und jetzt war es soweit: Ellidy Vlug teilte auf Instagram mit, dass vor wenigen Tagen die kleine "Minnie Alex Pullin" geboren wurde. Der Name: eine Hommage an den Vater.

Die Schwangerschaft sei für sie stets "bittersüß" gewesen, hatte Vlug zuletzt betont. Dass ihr verstorbener Mann das verpasse sei "schwer zu akzeptieren. Er wäre der beste Vater gewesen." (msc)