Wurden beim Angelcamp Fische gequält?

Sido, Knossi & Co. bekommen Stafanzeige wegen Tierquälerei

29. Juli 2020 - 8:58 Uhr

Sido, Knossi & Co. sollen Fische verletzt und gequält haben

Hunderttausende Fans schauten vor einigen Tagen zu, als Rapper Sido (39), Influencer Knossi (34) und viele andere Promis ihr "Angelcamp" im Netz streamten. Insgesamt 72 Stunden lang konnten sich die User den Livestream des Angelausflugs auf der Streaming-Plattform Twitch anschauen. Die Teilnehmer angelten nach den größten Karpfen um die Wette – und werden deshalb nun von der Tierrechtsorganisation PETA angezeigt, wie wir im Video erklären.

Das wird den Promi-Anglern vorgeworfen

Wie in einer Pressemitteilung von PETA bekannt wird, erstattet die Organisation Strafanzeige wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Potsdam richtet sich unter anderem gegen Rapper Sido, Influencer Jens Knossalla und "alle anderen am Angeln beteiligten Teilnehmer".

Dr. Tanja Breining, Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei PETA erklärt in der Stellungnahme: "Es ist inakzeptabel, wenn Fische als Spielzeug benutzt werden und für die Selbstdarstellung oder für Produktwerbung wiederholt und massiv leiden müssen." Sido & Co. sollen die geangelten Fische mit Verletzungen wieder ins Wasser geworfen haben. "Die Karpfen erlitten Verletzungen durch den Haken, sowie massiven Stress und Angst beim Drill und wenn sie außerhalb des Wassers von Menschen angefasst und in die Kamera gehalten wurden", erklärt PETA. Ein zweites Angelcamp will die Tierrechtsorganisation verhindern.