RTL News>News>

Sex-Unfall im Hobby-Raumschiff: Mann tötet sich mit Würge-Maschine

Sex-Unfall im Hobby-Raumschiff: Mann tötet sich mit Würge-Maschine

Symbolbild: Ein Elektriker aus Hessen lebte seine Leidenschaft in seinem Hobbykeller aus.
Symbolbild: Ein Elektriker aus Hessen lebte seine Leidenschaft in seinem Hobbykeller aus.
peter werner, iStockphoto

Opfer war nicht zur Arbeit erschienen

Ein 35-jähriger Elektriker erschien an einem Tag im Dezember nicht zur Arbeit. Er lebte im Main-Kinzig-Kreis in Hessen bei seiner Mutter. Ein Bericht der 'Bild'-Zeitung zeichnet ein verstörendes Bild über die Hintergründe.

Demnach suchte die Mutter nach ihm und stieg hinab zum Hobbykeller. Der war das Reich ihres Sohnes und mit einem Zahlenschloss versperrt. Die Mutter erriet die richtige Kombination und öffnete die Tür. Ihr bot sich ein verstörendes Bild.

Selbstgebautes Raumschiff im Hobbykeller

Der Elektriker hatte den Hobbykeller zu einem regelrechten Raumschiff umgebaut. Nach Angaben der 'Bild'-Zeitung war der ganze Raum mit Metall ausgekleidet. Mehrere Bildschirme und Tastaturen waren an verschiedenen Pulten verbaut. Doch das Raumschiff wurde nicht nur für futuristische Träumereien verwendet. Die Monitore zeigten Pornofilme. Und inmitten dieser Gerätschaften befand sich die Leiche des Mannes.

Tödliche Würge-Maschine zur Luststeigerung

Der Elektriker saß nackt auf einem Stuhl. Eine selbstgebaute Würge-Maschine mit einem Flaschenzug hatte ihn erdrosselt, wie die 'Bild'-Zeitung berichtete. Kopf und Genitalien waren mit dem Apparat verbunden. Offenbar hat der Mann sich selbst die Sauerstoffzufuhr zur Luststeigerung unterbrochen. Um sich selbst zu befreien, hätte der Elektriker mehr als fünf Vorhängeschlösser öffnen müssen.