"Wäre das Donnerstag passiert hätte es Tote gegeben"

Dach von "Aquarium"-Schwimmbad in Schwedt kracht ein - vier Tage vor Wiedereröffnung

Dach des Schwimmbads in Schwedt krachte ein.
Dach des Schwimmbads in Schwedt krachte ein.
© dpa, Fred Müller, kno

12. Juli 2021 - 8:11 Uhr

Dach der Schwimmbad-Halle in Schwedt ist "komplett eingestürzt"

Dieser Unfall hätte zur Katastrophe werden können. Nur wenige Tage vor der Wiedereröffnung eines Schwimmbads im brandenburgischen Schwedt ist am Sonntag das Dach der Halle "komplett eingestürzt". Betroffen sei eine Fläche von circa 50 mal 70 Metern, es sei ein Millionenschaden entstanden, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Zur Zeit des Unglücks keine Bauarbeiten am "Aquarium"-Schwimmbad

Verletzt wurde offenbar niemand. Wegen Sanierungsarbeiten ist das "Aquarium" in der Stadt in Brandenburg derzeit geschlossen. Für kommenden Donnerstag war die Wiederöffnung geplant. "Wir haben noch Glück gehabt, wäre das Donnerstag passiert hätte es Tote gegeben", sagte der Sprecher weiter. Zum Zeitpunkt des Einsturzes seien glücklicherweise keine Bauarbeiten im Gange gewesen, sagte der Sprecher weiter. Lediglich zwei Menschen, die in der Gastronomie des Schwimmbads arbeiten und einen Außer-Haus-Verkauf anbieten, waren demnach vor Ort – sie blieben unverletzt.

Die Polizei sperrte das Areal um das Schwimmbad ab.
Die Polizei sperrte das Areal um das Schwimmbad ab.
© dpa, Fred Müller, kno

Renovierung in Schwedt betraf das Schwimmbecken

Laut Angaben des Polizeisprechers soll die Renovierung das Schwimmbecken betroffen haben, nicht das Dach. Nach dem Einsturz sei nun keine Schwimmfläche mehr zu sehen, die Sanierungsarbeiten seien wohl komplett hinfällig. Die Ursache sei noch unklar, hieß es. Das Gebäude ist vorerst gesperrt. Am Montag sollen die Ermittlungen zur Ursache des Einsturzes weitergehen. (dpa/ dky)