Zyklus, Fruchtbarkeit und Ernährung beachten

Schnell schwanger werden - so klappt's!

14. Mai 2020 - 16:46 Uhr

Wie kann man schnell schwanger werden?

Sie haben einen Kinderwunsch und wollen schnell schwanger werden? Wenn sich der Wunsch nach einem Baby zeigt, wissen viele Frauen gar nicht, wo sie ansetzen sollen, um möglichst schnell schwanger zu werden.  Wir zeigen, mit welchen Tipps Ihr Kinderwunsch (hoffentlich) möglichst schnell in Erfüllung geht!

Schnell schwanger werden: Sex zum richtigen Zeitpunkt

Der wichtigste Punkt für schnelles Schwangerwerden: Beobachten Sie Ihren Zyklus! Ihre fruchtbaren Tage liegen rund um den Eisprung und sind der einzige Zeitraum, in dem es möglich ist, schwanger zu werden. Hier können Sie Ihre fruchtbaren Tage berechnen.

Das sollten Sie wissen:

  • Wie lange ist mein Zyklus?

Die durchschnittliche Zyklusdauer beträgt 28 Tage. Sie kann aber von Frau zu Frau variieren, weshalb Sie am besten zunächst einen Zykluskalender führen sollten, um herauszufinden, wie lange Ihr Zyklus dauert und daraufhin ableiten können, wann Ihr Eisprung stattfindet.

  • Wie viele Tage bin ich fruchtbar?

Die Eizelle überlebt nach dem Eisprung nur etwa 12 bis 24 Stunden. Nicht besonders viel Zeit, um schwanger zu werden. Da kommt es uns gelegen, dass Spermien verhältnismäßig lange im Körper der Frau überleben können, nämlich zwischen zwei und fünf Tagen. Der beste Zeitraum Sex zu haben liegt somit etwa fünf Tage vor dem Eisprung sowie kurz nach dem Eisprung.

  • Wie oft sollten wir Sex haben, um schnell schwanger zu werden?

Natürlich ist es wichtig, dass Sie während Ihrer fruchtbaren Tagen Sex haben, aber übertreiben Sie es nicht, da die Menge der Spermien abnehmen kann, wenn man(n) zu oft Sex hat. Alle zwei bis drei Tage sind empfohlen.

Check beim Arzt: Krankheiten können die Fruchtbarkeit beeinflussen

Wenn Sie planen, schwanger zu werden, machen Sie vorher einen Check-up bei Ihrem Hausarzt. Grunderkrankungen wie beispielsweise eine Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Außerdem sollten Sie sich auch bei Ihrem Frauenarzt untersuchen und Ihren Impfschutz (zum Beispiel gegen Röteln) vor einer Schwangerschaft überprüfen lassen. Er wird Ihnen auch zur Seite stehen, wenn es um Fragen rund ums Schwangerwerden geht.

Tipps, die Fruchtbarkeit zu beeinflussen

Photo of a young couple, soon to become parents, resting in the middle of the field on a beautiful spring day while expecting a new life to begin. Baby bump is in a focus, while parents are out of the frame
Neben der Kontrolle des Zyklus kann die Empfängnis auch mit anderen Mitteln beschleunigt werden.
© Getty Images, AleksandarNakic

Um eine Befruchtung weiter zu beschleunigen, können Sie neben der Zyklusüberwachung auch noch zu anderen Mitteln greifen:

  • Ernährung

Sie und Ihr Partner sollten darauf achten, dass Sie sich ausgewogen und vitaminreich ernähren. Wenn der Körper mit allem versorgt ist, was er braucht, erhöht sich auch seine Empfängnisbereitschaft. Besonders wichtig sind nun Zink und Folsäure.

  • Entspannung

Wenn Sie unter konstantem Stress leiden, kann Ihr Eisprung möglicherweise ausbleiben. Schwanger zu werden ist dann natürlich nicht möglich. Wenn Sie also schnell schwanger werden wollen, ist es wichtig, dass Sie entspannt sind. Auch bei Männern ist Stress nicht förderlich für den Kinderwunsch, da das Testosteronlevel durch den Stress negativ beeinflusst werden kann.

  • Keine Genussgifte

Verzichten Sie auf Alkohol, Kaffee und Nikotin, wenn Sie schwanger werden wollen. Dasselbe gilt auch für Männer. Die Genussmittel können Ihre Fruchtbarkeit negativ beeinflussen.

3 Buch-Tipps zum Thema Kinderwunsch

>> "Der Weg zum Wunder: Wissen, das ich gerne früher gehabt hätte!"* von Katharina Jozefak
>> "Gelassen durch die Kinderwunschzeit: Loslassen lernen und empfangen"* von Birgit Zart
>> "Natürlich zum Wunschkind"* von Dr. Dunja Petersen

Was, wenn Sie trotzdem nicht schwanger werden?

Wenn Sie einfach nicht schwanger werden, obwohl Sie es bereits seit mehreren Monaten versuchen, sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt weitere Schritte einleiten. Zunächst sollten Sie und Ihr Partner ihre Fertilität testen lassen. Eventuell gibt es offensichtliche medizinische Gründe, warum sie keine Kinder zeugen können.

Sollten bei Ihnen und Ihrem Partner jedoch keine erkenntlichen Ursachen vorliegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten fortzufahren, die von Geduld, über Hormonpräparate bis hin zur künstlichen Befruchtung reichen. Lassen Sie sich hier unbedingt von einem Spezialisten beraten, er wird Ihnen die möglichen Therapieansätze genau erläutern können und Ihnen mit Rat zur Seite stehen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.