Mölders rechnet mit Gegenspieler ab

Über dieses Wut-Interview amüsiert sich Fußball-Deutschland!

Sascha Mölders war nach dem 2:2 gegen Bayern II bedient.
Sascha Mölders war nach dem 2:2 gegen Bayern II bedient.
© dpa, Ulrich Wagner, fux nic

17. Mai 2021 - 8:00 Uhr

Mölders lässt Dampf ab

Da hatte jemand mächtig den Kaffee auf! Nach einem 2:2 gegen den FC Bayern München II muss der TSV 1860 München um den Aufstieg in die zweite Liga bangen, ist von Relegationsplatz drei auf Rang vier abgerutscht. Auch das wird ein Grund dafür gewesen sein, dass Löwen-Stürmer Sascha Mölders hinterher mächtig Dampf ablassen musste.

"Wie ein kleiner Schulbub"

Im Interview bei "MagentaTV" rechnete der ehemalige Bundesliga-Stürmer mit seinem Gegenspieler Maximilian Welzmüller ab, mit dem er während des Spiels ein ums andere Mal körperlich und verbal aneinandergeraten war. Das Video des Wut-Monologs verbreitete sich in den sozialen Medien in Windeeile und sorgte für jede Menge Unterhaltung.

Mölders: "Im Spiel ist er einfach vor eine Wand gelaufen, schmeißt sich auf den Boden - das habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Mein Sohn ist elf Jahre alt, wenn ich den schubse, dann bleibt er stehen. Aber der läuft gegen mich und fängt an zu heulen wie ein kleiner Schulbub. Und jetzt die große Fresse wie der Pressesprecher. Aber die Quittung kriegen sie am letzten Spieltag!"

Was Mölders meinte: Auch der Zweitvertretung der Bayern hat das Unentschieden geschadet. Mit drei Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz belegen die Münchner vor dem letzten Spieltag Rang 18. Es droht der Absturz in die Regionalliga. (sho)

Auch interessant