Sancho-Wechsel ist endlich fix

Eine wichtige Nachricht für den BVB

Jadon Sancho hat beim BVB für jede Menge Furore gesorgt.
Jadon Sancho hat beim BVB für jede Menge Furore gesorgt.
© imago images/Team 2, TEAM2 via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Juli 2021 - 15:36 Uhr

Eine äußerst stabile Trostsumme für die Borussia

Nun, die Sache mit Jadon Sancho war ja eigentlich schon klar, aber nun ist sie auch offiziell: Der junge Engländer verlässt Borussia Dortmund und wechselt zurück in seine Heimat. In der neuen Saison wird er für Manchester United spielen. Beim BVB sind sie nicht sonderlich glücklich über den Abgang, aber immerhin gibt es mit 85 Millionen Euro eine äußerst stabile Trostsumme. Das Spannende an der Nachricht ist eigentlich etwas ganz anderes.

Malen soll's nun richten

Donyell Malen of the Netherlands, left, challenges for the ball with Czech Republic's goalkeeper Tomas Vaclik during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between the Netherlands and Czech Republic at the Puskas Arena in Budapest, Hunga
Donyell Malen soll ein neuer Star der Dortmunder Offensive werden
© AP, Attila Kisbenedek, SG

Jetzt wo der Deal fix ist, können die Dortmunder ihre Planungen für die Nachfolge vorantreiben. Beziehungsweise finalisieren. Denn der Mann, der es werden soll, ist ja längst gefunden. Er heißt Donyell Malen, ist 22 Jahre alt und spielt (noch) bei der PSV Eindhoven. Er kann auf der linken Außenbahn spielen und im Sturmzentrum. Dort hat der BVB allerdings keine Sorgen. Denn dort spielt ja bekanntlich Erling Haaland.

"Wenn du Sancho verlierst, dann müssen wir uns umschauen nach einem Flügelspieler mit Tempo, der Eins-gegen-Eins gehen kann", hatte Trainer Marco Rose zuletzt erklärt. Malen erfüllt dieses Anforderungsprofil. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison in 45 Pflichtspielen an 37 Toren (27 Treffer und 10 Vorlagen) beteiligt. Eine Quote, die ihn selbstverständlich auch für andere Klubs in Europa interessant machte. Aber der BVB hatte offenbar die stärksten Argumente. In Dortmund soll Malen einen Fünfjahresvertrag erhalten, die Ablöse bei knapp 30 Millionen Euro liegen. Ein womöglich guter Deal für die Borussen. Obwohl sie Sancho gerne behalten hätten.

Sancho bedankt sich überschwänglich

 Mats Hummels Dortmund, enttäuscht 1. FC Union Berlin - BVB Borussia Dortmund 1.Bundesliga 2020/2021, Saison 2020/2021, Fußball, Fussball, DFL, soccer, Herren, Deutschland, Germany, Berlin, 18.12.2020 Stadion Alte Foersterei, Stadion Alte Försterei *
Sorge um Mats Hummels.
© imago images/Bernd König, Bernd König via www.imago-images.de, www.imago-images.de

"Es war Jadons ausdrücklicher Wunsch, zurück in sein Heimatland und in die Premier League zu wechseln, er hat sich dabei jederzeit absolut korrekt verhalten. Ich möchte mich daher im Namen aller Borussen bei ihm bedanken", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. "Ich kann den Verantwortlichen nicht genug danken für die Chance, die sie mir als sehr jungem Spieler geboten haben. Beim BVB konnte ich zu dem Spieler reifen, der ich heute bin", sagte Sancho.

Die Rochade in der Offensive ist womöglich nicht die letzte Amtshandlung der Dortmunder auf dem Transfermarkt. Denn großer Handlungsbedarf besteht noch in der Defensive. Weil Nationalspieler Hummels nach der EM über Probleme an der Patellasehne klagt und die beiden Franzosen Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly noch länger verletzt ausfallen, steht mit Manuel Akanji derzeit nur ein fitter Innenverteidiger zur Verfügung. Als mögliche Verstärkung wird Jeremiah St. Juste vom 1. FSV Mainz 05 gehandelt. (tno)

Auch interessant