S&P hebt Irlands Ausblick auf 'stabil'

14. Februar 2016 - 13:32 Uhr

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat Irland ein etwas besseres Zeugnis ausgestellt. Der Ausblick für die Kreditwürdigkeit sei von 'negativ' auf 'stabil' angehoben worden, teilte die Agentur in London mit. Der gelungene Umtausch von Schuldscheinen, die zur Stützung maroder Banken aufgelegt worden waren, in langlaufende Anleihen dürfte die Staatsfinanzen entlasten, so die Begründung.

Die Bonitätsprüfer bestätigten die Note 'BBB+'. Damit trennen Irland zwei Stufen vom 'Ramschniveau'.