Sputnik Wuff-Wuff

Russland lässt Corona-Impfstoff für Tiere zu

Russland lässt Corona-Impfstoff für Tiere zu
Russland lässt Corona-Impfstoff für Tiere zu
© dpa, Stefan Sauer

31. März 2021 - 17:11 Uhr

Test an Hunden, Katzen und Nerzen

Corona-Schutz gibt es jetzt auch für Haustiere. Zumindest in Russland. Denn, Russland hat eigenen Angaben zufolge als erstes Land weltweit einen Corona-Impfstoff für Tiere zugelassen. Seit vergangenem Oktober sei das Vakzin unter anderem an Hunden, Katzen und Nerzen getestet worden, teilte die russische Agraraufsichtsbehörde am Mittwoch mit.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Präparat namens Carnivac-Cov entwickelt

Das der Behörde unterstellte Föderale Zentrum für Tiergesundheit hatte das Präparat namens Carnivac-Cov entwickelt. Bei allen geimpften Tieren seien Antikörper nachgewiesen worden, hieß es. Die Massenproduktion soll im April starten.

Eine Notwendigkeit, Haustiere weitläufig zu impfen, bestehe derzeit nicht, "weil Stand heute die Risiken einer Covid-19-Ansteckung von Menschen durch Tiere praktisch winzig sind", zitierte die russische Staatsagentur Tass eine Vertreterin der Agraraufsichtsbehörde. Solche Fälle seien bislang nicht wissenschaftlich registriert worden.

Nachweis mit einem PCR-Test

Der Bundesrat hatte am 3. Juli 2020 die Meldepflicht für Haustiere verabschiedet, die sich mit SARS CoV-2 infiziert haben. Seitdem seien drei Fälle bei Hunden und vier bei Katzen gemeldet worden. Weltweit wurden den Angaben zufolge bei Katzen rund 90 und bei Hunden 60 Fälle gemeldet.

Ein Impfstoff für Tiere könne in Zukunft möglicherweise die Verbreitung von Virusmutationen verhindern, heißt es in der russischen Mitteilung. Außerdem verwies die Behörde auf die für eine Mutation von Sars-CoV-2 besonders anfälligen Nerze.

In vielen Ländern hat es laut Friedrich-Löffler-Institut Corona-Infektionen bei Nerzen gegeben, die sich als hochempfänglich für SARS-CoV-2 erwiesen hätten. Dänemark hatte alle Nerze auf Farmen - mehrere Millionen Tiere - töten lassen und begründete dies damit, dass das Coronavirus in den Tieren mutiert sei und sich auf den Menschen übertragen habe.

Nachweisen kann man Corona bei Tieren ebenfalls mit einem PCR-Test.