Spuren von wahrscheinlich krebserregenden Stoffen

Magenmedikamente mit dem Wirkstoff Ranitidin zurückgerufen

Frau mit Magenschmerzen nimmt Medikament ein
Medikamente mit dem Wirkstoff Ranitidin werden in der gesamten Europäischen Union zurückgerufen (Symbolbild).
iStockphoto

Rückruf von Magensäureblocker in der gesamten EU

Arzneimittel, die den Wirkstoff Ranitidin des Herstellers Saraca Laboratories Limited enthalten, werden in der gesamten Europäischen Union zurückgerufen. Der Grund: Proben wiesen Spuren eines Stoffes auf, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wahrscheinlich krebserregend eingestuft wurde. Ranitidin wird zur Behandlung von Magenproblemen wie Sodbrennen und Reflux-Erkankungen sowie zur Vorbeugung von Magengeschwüren eingesetzt.

Rückruf dient „vorbeugendem Gesundheitsschutz“

Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert, wurden bei der Kontrolle der Medikamente mit Ranitidin geringe Spuren der Substanz N-Nitrosodimethylamin, kurz NDMA, nachgewiesen. Der Stoff gilt beim Menschen als wahrscheinlich krebserregend. Ein akutes Patientenrisiko bestehe nicht, der Rückruf erfolge also „aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes“.

Das BfArM empfiehlt Patienten, sich bei Fragen zu ihrer aktuellen Behandlung an ihren Arzt oder Apotheker zu wenden. „Es stehen verschiedene Arzneimittel als Alternativen zur Verfügung“, heißt es in der offiziellen Information.

Folgende Präparate sind bisher betroffen:

1 A Pharma GmbH

  • Ranitidin 75; 10 und 14 Filmtabletten; alle Chargen
  • Ranitidin 150 und 300; 20, 50 und 100 Filmtabletten; alle Chargen

AbZ-Pharma GmbH

  • Ranitidin;150 mg und 300 mg; 50 und 100 Filmtabletten; alle Chargen mit dem Verfallsdatum bis 06/2021

Betapharm Arzneimittel GmbH

  • Ranibeta 300; 50 und 100 Filmtabletten; Ch.-B.: C700074, C700076, C700078

Hexal AG

  • Ranitic® 75 mg akut bei Sodbrennen ; 14 Filmtabletten; alle Chargen

Mylan Germany GmbH

  • Ranidura T; 150 mg und 300 mg; 20, 50 und 100 Filmtabletten; alle Chargen mit dem Verfalldatum bis 02/2022

ratiopharm GmbH

  • Ranitidin; 150 mg und 300 mg; 20, 50 und 100 Filmtabletten; alle Chargen mit dem Verfallsdatum bis 06/2021
  • Ranitidin; 50 mg/5 ml 5x5 ml Injektionslösung; alle Chargen mit dem Verfallsdatum bis 06/2021