Holzpreise explodieren

Schreiner hamstern Holz wie Klopapier

10. Mai 2021 - 10:59 Uhr

Deutsche Industrie stöhnt über Holzpreise

Materialen für Deutschlands Baustellen werden knapp. Vor allem Holz ist nur schwer zu bekommen. Dem dringend benötigten Wohnungsbau drohe ein Stillstand, warnen Immobilienunternehmen. Und auch Zimmerleute und Schreiner stöhnen über die Holzpreise, müssen den kostbaren Rohstoff inzwischen sogar hamstern.

"Wie haben Holz regelrecht gehamstert"

"Wir müssen mit Lieferengpässen und Wartezeiten von bis zu vier Monaten rechnen", sagt Zimmermeister Christian Sturm. Er muss jetzt sogar auf Vorrat kaufen: "Das hat sogar dazu geführt, dass der Klopapier-Effekt eingetreten ist und wir Holz regelrecht gehamstert haben."

Eigentlich gibt es in Deutschland genug Holz. Doch das meiste Holz ist ins Ausland gegangen, vor allem in die USA und nach China. Denn die Unternehmen zahlen bis zu 60 Prozent mehr für Holz aus Deutschland.

"Wenn Holz in die USA oder nach China geht, fehlt es unseren Zimmerleuten, unseren Schreinern, der Verpackungsindustrie, der Möbelindustrie. Deshalb werden wir sehr starke Einbußen in diesen Wertschöpfungsketten erleiden", erklärt Michael Köhl vom Institut für Weltforstwirtschaft der Uni Hamburg.

Aber auch Corona hat den Holzhunger angeheizt. Viele Hobbyschreiner haben die Zeit genutzt und sich mit Holz in den Baumärkten eingedeckt.

Baustellen droht wegen Baustoffmangel Stillstand

Auch mittelständische Bauträger und Projektentwickler schlagen nach Verbandsangaben Alarm: Zahlreichen Bauprojekten drohten Verzögerungen und Stillstand wegen Materialmangels. Das zeigt laut dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen eine Umfrage unter seinen rund 1.600 Mitgliedsunternehmen. Fast 90 Prozent der Antworten belegen demnach "signifikante Engpässe bei Holz, Dämmmaterial und Stahl". BFW-Präsident Andreas Ibel sieht darin eine weitere Gefahr für das bezahlbare Wohnen.

"Mit Sorge beobachten wir, dass Holz kaum noch verfügbar ist", sagte Ibel. "Bei Holz sowie bei Stahl und Dämmstoffen kennt die Preisentwicklung nur eine Richtung - nach oben. Dieser Trend muss dringend gestoppt werden, bevor es auf den Baustellen zum kompletten Stillstand kommt." In einer BFW-Umfrage habe eine Mehrheit der Befragten angegeben, dass auch Plastikrohre und Kunststoffe aktuell knapp seien. Der Mangel gefährde damit "Neubauprojekte und Sanierungsarbeiten gleichermaßen", so der BFW-Präsident.

Der Holzvorrat von Zimmermeister Christian Sturm hält noch vier Monate. Wenn der Markt weiter so bleibt, muss er danach seine Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken – trotz voller Auftragsbücher.

AZE