Messi und Ronaldo gucken in die Röhre

Robert Lewandowski ist Weltfußballer 2020

Erstmals weltbester Spieler

Endlich, er hat es geschafft: Robert Lewandowski, Tormaschine des FC Bayern, ist Weltfußballer des Jahres. Bei der FIFA-Abstimmung zum besten Fußballer 2020 setzte sich der Pole in der Endrunde gegen Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) durch. Für den 32-Jährigen, der in der vergangenen Saison mit den Münchnern unter anderem die Champions League gewann, ist es die erste Auszeichnung als weltbester Spieler.

Erster Profi aus der Bundesliga

"Uff! Das ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin sehr stolz und zufrieden. Das ist ein großer Tag für mich und meinen Verein, die Mitspieler. Dieser Preis gehört auch ihnen und dem Staff. Der beste Spieler der Welt zu sein, das ist eine sensationelle Nachricht für mich", sagte Lewandowski bei der virtuellen Gala "The Best" von Weltverband FIFA in Zürich. Den Siegerkelch mit dem Silberball als "Krone" erhielt er aus den Händen des eigens nach München gereisten FIFA-Präsidenten Gianni Infantino.

Damit machte der Angreifer nach den Ehrungen als Deutschlands und Europas Fußballer des Jahres seinen persönlichen Titel-Hattrick perfekt. Lewandowski ist der erste Profi aus der Bundesliga, dem die Weltfußballer-Ehre zuteil wird. Einziger deutscher Sieger war 1991 bei der Premiere Lothar Matthäus (Inter Mailand).

FC Bayern ist stolz

Auch die Bayern-Bosse freuten sich riesig über die Auszeichnung. "Ich kann nur schwer in Worte fassen, wie stolz und glücklich wir sind", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge: "Der FC Bayern hat noch nie in seiner Geschichte den Weltfußballer gestellt, und Robert Lewandowski hat sich diese Ehre mehr als verdient."

Präsident Herbert Hainer sprach nach der Ehrung am Donnerstagabend von einem "stolzen Tag für den FC Bayern". Lewandowski habe "als Stürmer weltweit Maßstäbe gesetzt" und sei "ein außergewöhnliches Aushängeschild unseres Vereins". Sportvorstand Hasan Salihamidzic nannte den Polen einen "Musterprofi".

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bronze beste Spielerin

Als Weltfußballerin wurde die Engländerin Lucy Bronze (Olympique Lyon/Manchester City) ausgezeichnet. Sie setzte sich gegen die frühere Wolfsburgerin Pernille Harder (Dänemark/FC Chelsea) und die Französin Wendie Renard von Champions-League-Sieger Olympique Lyon durch.

Stimmberechtigt waren neben den Kapitänen und Cheftrainern der Nationalteams aus aller Welt und über 200 Medienvertretern auch die Fans in einem Online-Voting. Gewählt werden konnte bis 9. Dezember.

Hansi Flick hat das Nachsehen: Jürgen Klopp ist Welttrainer 2020!

Die Nummer 1 der Welt: Manuel Neuer ist weltbester Keeper!

RTl.de/sid