Leckerer Booster fürs Immunsystem

Würzige, asiatische Hühnersuppe: Nicht nur bei Erkältung ein Genuss

Herzhaft, scharf und auch noch gesund - diese Suppe ist etwas für den Geschmacksgaumen und das Immunsystem
Herzhaft, scharf und auch noch gesund - diese Suppe ist etwas für den Geschmacksgaumen und das Immunsystem
© picture alliance, Zoonar, Bernd Juergens

10. November 2021 - 9:22 Uhr

Mit Chili & Ingwer durch die kalte Jahreszeit

Von Laura Stunz

Schon seit Generationen gilt die Hühnersuppe als bewährtes Hausmittel gegen Grippe und Erkältungskrankheiten. Feurig scharf mit Ingwer und Chili bringt die asiatische Variante uns fit durch die kalte Jahreszeit.

So unterstützt die Hühnersuppe die eigene Gesundheit

Die gute alte Hühnersuppe. Ein bewährtes Hausmittel, welches sich bereits seit Jahrhunderten als Heilmittel gegen Erkältungskrankheiten etabliert hat. Bereits im Altertum wurde die Heilwirkung der Suppe beschrieben. Doch was steckt dahinter? Forscher sind sich hierbei noch nicht einig, untersuchen die Wirkung der Suppe jedoch schon seit Jahren. Wie Forscher der Universität von Nebraska kürzlich jedoch herausfanden, soll die Hühnersuppe nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, da sich bei Verzehr eine veränderte Aktivität der weißen Blutkörperchen beobachtet lässt. Ob sich daraus eine medizinische Wirkung beim Menschen ableiten lässt, ist jedoch noch unklar.

In jedem Fall ist eine warme Hühnersuppe wohltuend für Körper und Seele. Sie führt dem Körper Flüssigkeit zu, wärmt von innen und wirkt schleimlösend. Asiatisch angehaucht, erhält sie durch reichlich Ingwer und Chili noch eine leichte Schärfe. Diese unterstützt die wärmende Wirkung und bringt Kreislauf und Stoffwechsel so richtig in Schwung. Zudem befeuchtet der aufsteigende Dampf, der Brühe die Schleimhäute und löst Schleim in den Atemwegen.

Chili, Ingwer & Co.: Das macht sie so gesund

Frische Chilischoten enthalten den Stoff Capsaicin, welcher für die Schärfe der Schoten sorgt. Dieser aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute, löst Verstopfungen in der Nase und wärmt den erkältungs-geschwächten Organismus, da der Körper auf Capsaicin mit erhöhter Durchblutung reagiert. Zudem wird das Glückshormon Endorphin ausgeschüttet. Ingwer wärmt den Körper ebenfalls von innen. Die im Ingwer enthaltenen ätherische Öle, sogenannte Gingerole, sind auch als das "Aspirin der Natur" bekannt, da sie eine ähnliche chemische Struktur wie Acetylsalicylsäure besitzen und zudem entzündungshemmend wirken.

Nicht zuletzt versorgen verschiedene Gemüsesorten den Körper mit reichlich Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Hühnerfleisch liefert hochwertiges Eiweiß und Nudeln sorgen für eine ordentliche Portion an Kohlenhydraten – so ist der Körper optimal versorgt, Erkältungsviren haben so gut wie keine Chance.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rezept für die scharfe asiatische Hühnersuppe

Zutaten

  • 600 Gramm Hähnchenbrustfilet
  • 150 Gramm Glasnudeln
  • 8 Esslöffel Sojasauce
  • 1 große Karotte
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Bund Lauchzwiebel
  • 180 Gramm Zuckerschoten
  • 200 Gramm Shiitakepilze (Alternativ: Champignons)
  • 250 Gramm Chinakohl
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Esslöffel Sesamöl, geröstet
  • 2 Liter Geflügelfond
  • 1 Stange Zitronengras
  • 2 Teelöffel Sambal Oelek
  • 5 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Salz
  • Grobkörniger Pfeffer
  • 1 Stange Zitronengras
  • Limetten, halbiert

Zubereitung

  1. Filets kalt abbrausen, trocken tupfen und längs halbieren. In Streifen schneiden und in circa drei Esslöffeln Sojasauce wälzen.
  2. Die Glasnudeln nach Anweisung in Wasser einweichen.
  3. Möhre schälen und in Scheiben schneiden. Paprika putzen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen, in kleine Stücke schneiden. Zuckerschoten waschen und putzen. Die Pilze putzen, Stiele entfernen und Hüte in Streifen schneiden.
  4. Die äußeren Blätter des Chinakohls entfernen, putzen und in Streifen schneiden.
  5. Den Ingwer schälen, die Knoblauchzehen abziehen und beides fein hacken. Die Chilischoten halbieren, entkernen und in Stücke schneiden.
  6. Das Sesamöl in einem großen Topf erhitzen, den Ingwer, Chili und Knoblauch darin kurz anbraten. Den Geflügelfond mit der restlichen Sojasoße aufgießen. Zitronengras und Sambal Oelek hinzugeben und aufkochen lassen.
  7. In der Zwischenzeit Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und das zuvor eingelegte Hähnchenfleisch in zwei Portionen circa Minuten anbraten. Beiseitestellen.
  8. Das Zitronengras wieder aus der Brühe nehmen. Die Karotten-, Paprika- und Pilzstreifen hinzugeben und für fünf Minuten kochen lassen.
  9. Dann den Chinakohl, die Frühlingszwiebeln und die Glasnudeln hinzufügen und weitere zwei Minuten mitkochen lassen. Zum Schluss die Hähnchenbrust hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.
  10. In Schalen füllen und zusammen mit einer Limettenhälfte servieren.

Dieser Artikel erschien zuerst bei stern.de