Bei Rewe und Penny:

Diesen Zweck haben die bunten Farbstreifen an den Türen

Eingang Rewe
Der Eingang einer Rewe-Filiale.
imageBROKER | Pius Koller, picture alliance

von Aristotelis Zervos

An vielen Eingangstüren von Rewe- und Penny-Filialen sind bunte Streifen auf Kopfhöhe aufgeklebt. Die unauffälligen Farbstreifen erfüllen einen ganz bestimmten Zweck.

Farbstreifen auf Innenseite der Schiebetüren bei Rewe und Penny

Die meisten Kundinnen und Kunden huschen im Alltag schnell durch die automatischen Supermarkt-Schiebetüren rein und wieder raus. Erst bei genauerem Hinsehen fällt auf: An den Innenseiten der Glastüren sind Farbstreifen hochkant angebracht.

Auf dem Farbstreifen befindet sich unten ein rotes Farbfeld, es folgt ein schwarzes, dann ein gelbes und ganz oben ein grünes. Angebracht sind die Streifen auf Kopfhöhe.

Die Streifen sind weder beschriftet, noch findet sich ein Hinweis auf einen sonstigen Zweck. Also alles nur Dekoration?

Rewe: Bunter Streifen wichtiger Bestandteil der Sicherheitsstrategie

Die Farbstreifen an den Glastüren sind keine Deko-Elemente. Sie dienen der Sicherheit.

„Die Markierungen sind seit vielen Jahren fester Bestandteil unserer Sicherheits- und Präventionsstrategie in allen unseren Märkten. Sie tragen dazu bei, die Größenbeschreibung eines möglichen Täters zu erleichtern“, erklärt ein Rewe-Sprecher auf „Bild“-Anfrage.

Eingesetzt werden die Markierungen in Filialen von Rewe und Penny. Beide gehören zur Rewe-Group.

Denn bei Diebstählen versuchen die Täter oft, schnell durch die Glasschiebetür zu entkommen. Und weil alles ganz schnell geht, sollen die Farbstreifen die Supermarktbeschäftigten bei der Täterbeschreibung unterstützen: Anhand der Farbmarkierungen kann das Personal gegenüber der Polizei eine genauere Personenbeschreibung weitergeben.

Damit kann zügiger nach dem Täter oder der Täterin gefahndet werden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

"Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels“ auf RTL+

Zu groß, zu klein, gefällt nicht - jede sechste Online-Bestellung wird zurückgeschickt, bei Kleidung sogar jede zweite. Für den Kunden einfach, für den Handel eine logistische Herausforderung. Denn die Pakete müssen nicht nur abgeholt werden, die Ware muss auch noch geprüft werden. RTL+ zeigt in der Doku "Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels" alles – von der Rücksendung bis zur Verwertung der Ware.