Rangerin klebt kaputtes Ei – Küken-Leben gerettet

© dpa, Andrew Digby

4. März 2014 - 14:06 Uhr

Seltenes Kakapo-Küken geschlüpft

Ein mit Klebeband und Kleister notdürftig repariertes Papageien-Ei hat in Neuseeland ein Exemplar des höchst seltenen und akut vom Aussterben bedrohten Kakapo hervorgebracht. Das Küken schlüpfte, obwohl das Ei im Nest zerbrochen war, wie die Umweltbehörde mitteilte.

Mit dem neuen Küken namens "Lisa One" gibt es weltweit nur 125 Exemplare des flugunfähigen nachtaktiven Vogels. Der Kakapo kommt ausschließlich in Neuseeland vor.

Rangerin Jo Ledington fand das kaputte Ei den Angaben zufolge auf der Codfish-Insel rund 60 Kilometer vor Invercargill an der Südküste. Sie habe die eingedrückte Schale vorsichtig zugeklebt. Das Küken sei geschlüpft und stehe jetzt in einem Brutkasten unter Beobachtung. Es werde von Hand gefüttert.

Ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt, ist noch nicht bekannt. In der Regel dauert es einige Wochen, bis die Experten das Geschlecht erkennen können.