Mit Pornos den Horizont erweitern

Sexfilme: Was reizt Frauen an Pornos?

21. Mai 2020 - 15:20 Uhr

Immer mehr Frauen schauen Pornos

Pornos gucken nur Männer - wer das denkt, liegt total daneben. Zugegeben, hierzulande machen Männer klar den größeren Anteil an Zuschauern auf Porno-Plattformen aus. Aber immerhin ein Viertel der Pornhub-NutzerInnen in Deutschland waren 2019 weiblich. Auch wenn nur wenige es öffentlich zugeben: Regelmäßig Sexfilme zu schauen ist für Frauen ganz normal. Besonders, wenn sie jünger und mit dem Internet aufgewachsen sind. Im Video verraten wir, was viele Frauen daran reizt und wie sich die Filme sogar positiv auf das Sexleben auswirken können.

Pornoseiten werden immer beliebter

Immer mehr Frauen gucken Sexfilme
Immer mehr Frauen gucken Sexfilme.
© picture alliance / Dolgachov/Bil, Dolgachov/Bildagentur-online

Wie selbstverständlich Pornos bereits in unserer Gesellschaft angekommen sind, zeigt sich bei einem Blick in die Statistiken der Website SimilarWeb: Während Google.com Deutschlands populärste Website ist, steht auf Rang 13, nur einen Platz hinter Instagram, schon die Porno-Seite XHamster – noch vor GMX, Twitter oder Netflix. Nur zwei Plätze hinter XHamster folgt mit PornHub auch schon die nächste Pornoseite auf dem 15. Platz. Nach welchen Begriffen Frauen am häufigsten auf den Erotik-Seiten suchen, verraten wir hier.

Pornos: Kulturelle Apokalypse oder sexuelle Befreiung?

Close-up of couple having sex isolated on colored background
Können Pornos unserem Sexleben sogar schaden?
© apops - Fotolia, Photographer: Andrey Popov, Fotolia

Die Zeiten haben sich radikal geändert. Im vordigitalen Zeitalter waren die vergleichsweise niedlichen Aufklärungsseiten der "Bravo", in denen es um erste Küsse und Petting ging, aufregendes Aufklärungsmaterial für Pubertierende. Heute sehen sich schon Jugendliche Pornos im Internet an. Auch aufmerksame Eltern können es kaum verhindern, im Netz sind die Kinder nur einen Klick von freien Porno-Seiten entfernt. Warum sollten also gerade Frauen, die in dieser Welt groß geworden sind, nicht auch hinschauen?

Doch schaden Pornos unserem Sexleben? Mit den Einflüssen, die die massenhafte Verbreitung der Pornografie auf die Menschen hat, befassen sich vor allem Psychologen und Soziologen. Es gibt unzählige Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen. Die einen rufen die kulturelle Apokalypse aus und berichten von Männern, die wegen einer Porno-Sucht selbst keinen Sex mehr haben können, da ihnen dabei die optische Stimulation fehlt. Andere befinden, es sei alles halb so schlimm und betrachten die Filme gar als Beitrag zur sexuellen Befreiung.

Sollten Frauen Pornos verachten?

Aus feministischer Sicht sieht es düster aus. Frauen werden in Pornos in der Regel als immer willig und lüstern dargestellt. Sie tun alles, um den Mann zum Höhepunkt zu bringen und unterwerfen sich gern den männlichen Bedürfnissen. Zudem sind durch die Filme neue Schönheitsideale geschaffen worden. Parallel zur Verbreitung der Pornos ist die Zahl der Intim-Schönheitsoperationen drastisch gestiegen. Es gibt für Frauen also viele Gründe, Pornos zu verachten. Auch wenn man mit dieser Haltung inzwischen zu einer Minderheit gehört.

Video: 5 Tipps für neuen Spaß im Bett

Dass immer mehr Frauen heutzutage Pornos schauen, ist also längst kein Zeichen für mangelnde erotische Spannung in den Beziehungen. Sollte das Feuer allerdings doch mal nachlassen, haben wir im Video 5 Tipps für mehr Spaß im Bett.