Liebe zu zweit, zu dritt - oder mit mehreren Partnern

Polygamie, Polyamorie: Was genau steckt hinter diesen Beziehungskonzepten?

© iStockphoto

18. November 2019 - 10:06 Uhr

Monogamie erlaubt, Mehrehe verboten - zumindest in Deutschland

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will ein Einbürgerungsverbot für Menschen, die in einer Vielehe leben. Denn nach islamischem Recht darf ein Mann mit vier Frauen gleichzeitig verheiratet sein. In westlich-industriell geprägten Ländern ist Polygamie, also die Ehe mit mehreren Partnern, hingegen verboten. Trotzdem gibt es in Deutschland Beziehungen zu dritt oder sogar viert, die durchaus, und auf freiwilliger Basis, funktionieren können.

Die einen könnten sich nie vorstellen seinen Partner zu teilen. Aber wie Polyamorie, die Liebe zu dritt, funktioniert - das erzählt uns Familie Heinecke-Matschaß aus Halle an der Saale im Video.

Es gibt mehr als die klassische Liebesbeziehung zu Zweit

Polyamorie, monogame Beziehung, Bigamie und und und... Heutzutage ist es längst nicht mehr selbstverständlich, in einer klassischen Zweierbeziehung zu leben und zu lieben. Liebe mit mehreren Partnern kann funktionieren, wenn ALLE Beteiligten mit den Beziehungskonzepten einverstanden sind.

Doch was gibt es überhaupt für Beziehungsmodelle?

Von Bigamie bis zur offenen Beziehung - die Unterschiede

Bigamie: Dieses Ehekonzept bedeutet, dass ein Mann oder eine Frau mit zwei weiteren Männern oder Frauen verheiratet ist. Wie auch die Polygamie, ist auch dieses Ehemodell in Deutschland verboten.

Polygamie (Vielehe): Hier ist man mit mehreren Personen verheiratet. Meist hat der Mann mehrere Ehefrauen. In einigen islamischen Ländern ist Polygamie dagegen legal und gesellschaftlich akzeptiert. Praktiziert werden polygame Ehen vor allem auf der Arabischen Halbinsel und in islamischen Ländern Westafrikas.

Polyamorie: Polygamie ist klar zu unterscheiden von Polyamorie, bei der Frauen und Männer mehrere offen geführte Liebesbeziehungen führen, ohne ein Eheverhältnis einzugehen.

Offene Beziehung: Eine offene Partnerschaft bezeichnet eine Beziehung (gewöhnlich zwischen zwei Personen), in der die Beteiligten voneinander wissentlich die Freiheit haben, auch andere Partner, insbesondere Sexualpartner zu haben.

Ob man nun einen oder mehrere Menschen liebt, sollte jeder für sich entscheiden. Das Wichtigste bei allen Beziehungen ist, dass man zu seinen Partnern ehrlich ist und nicht mit den Gefühlen spielt.