Wilder Ritt im Regionalexpress

Blowjob im Zug: Schaffnerin erwischt Paar beim Sex

Ein Regionalexpress der Deutschen Bahn fährt in Jacobsdorf im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg) vorbei. Foto: Patrick Pleul/Illustration
© deutsche presse agentur

17. Juni 2020 - 8:48 Uhr

Beim Liebesspiel ertappt

Als der Regionalexpress durch die ostdeutsche Provinz ruckelte, zelebrierten sie ihren eigenen wilden Ritt! Im Zug zwischen Sangershausen (Sachsen-Anhalt) und Erfurt (Thüringen) erwischte eine Schaffnerin am Samstagabend eine Frau und einen Mann beim pikanten Liebesspiel. Doch die Zugbegleiterin fand den Live-Sex so gar nicht witzig.

Kontrolleurin drang nicht durch: Bundespolizei muss eingreifen

Gegen 20.30 Uhr rief die Bahn-Mitarbeiterin die Bundespolizei auf den Plan. Zuvor hatte sie beobachtet, wie die 51-jährige Reisende einen 57-Jährigen beglückte. Trotz mehrfacher Aufforderung, die spontane Aktion im wahrsten Sinne des Wortes abzublasen, hörten die beiden nicht auf.

Zigarette danach wird teuer: Duo rauchte in der Bahn

Nach Ankunft in Erfurt endete die wilde Fahrt für das Liebespaar. Die Frau und der Mann ohne festen Wohnsitz kassierten gleich mehrere Anzeigen: Gegen die beiden Reisenden wurde nun ein Strafverfahren wegen Erregung eines öffentlichen Ärgernisses eingeleitet. Weil sie in der Bahn außerdem geraucht und diesen ohne Fahrschein genutzt hatten, bekamen sie zusätzlich Anzeigen gegen das Bundesnichtraucherschutzgesetz und wegen Erschleichens von Leistungen.

Sex im Zug ist nicht immer strafbar

Übrigens: Bei einem Schäferstündchen in Baden-Württemberg hat die Polizei bereits vor längerem entschieden, dass Sex auf der Zugtoilette keine Straftat darstellt. Wildes Vergnügen auf dem stillen Örtchen verstößt zwar gegen die "allgemeinen Verhaltenspflichten" für Reisende, wird aber strafrechtlich nicht geahndet.