Im Podcast "heute wichtig"

Das geheime Leben des Olaf Scholz

Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz
Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz
© imago images/Political-Moments, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. November 2021 - 6:56 Uhr

Im Podcast "heute wichtig": Was Sie über Olaf Scholz noch nicht wussten

In den kommenden vier Jahren wird Olaf Scholz als Bundeskanzler das Gesicht der Bundesrepublik Deutschland sein. Dabei ist dieses Gesicht für viele noch ein Rätsel. Wer ist dieser Mann? Was können wir von ihm erwarten? Und hat Olaf Scholz so etwas wie Hobbys? Lars Haider hat ein Buch über ihn geschrieben und gibt überraschende Antworten.

"Smalltalk mit Olaf Scholz ist eine Herausforderung"

Der Koalitionsvertrag steht, die ersten Ministerposten sind besetzt und am allerwichtigsten: Deutschland hat einen neuen Bundeskanzler. In einer Woche soll Olaf Scholz vereidigt werden! Ein Umstand, den viele vor ein paar Monaten noch für vollkommen unmöglich gehalten haben. In der SPD lange belächelt, gescheitert im Kampf um den Parteivorsitz, blamiert durch den eskalierten G20-Gipfel in Hamburg, in Verruf gebracht durch die Cum-Ex- und die Wirecard-Affären. Und dann, auf einmal, wird Olaf Scholz Kanzler. Als wäre all das einfach an ihm abgeprallt. Das Erstaunlichste daran: Olaf Scholz hat es 2018 genau so vorhergesagt. Er hatte einen Plan und der ist bis ins Detail aufgegangen. Das erzählt Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblatts. Haider kennt und begleitet Olaf Scholz schon sehr lange und er weiß daher, was wir in den kommenden vier Jahren von Olaf Scholz und seiner Regierung erwarten dürfen. Und wieso Olaf Scholz seine Frau nie "seine Frau" nennt.

Angela Merkel wünscht sich zum Abschied Song von Punk-Legende

Am Donnerstagabend wird Angela Merkel von der Bundeswehr mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet, die höchste Würdigung, die es in der Bundeswehr gibt. Ehrengäste werden da sein, unter anderem Frank-Walter Steinmeier, ein feierlicher Aufmarsch von Soldat:innen wird vorgeführt, Fackeln werden entzündet, das Musikkorps der Bundesweher spielt die Nationalhymne. Und: ein paar Lieder, die Angela Merkel sich selbst wünschen darf. Einem Bericht zufolge soll sie dafür eher untypische Lieder gewählt haben: "Für mich soll's rote Rosen regnen" von Hildegard Knef und von Punk-Legende Nina Hagen das Lied "Du hast den Farbfilm vergessen". Respekt, Frau Merkel, sympathischer kann man sich kaum verabschieden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

So abonnieren Sie "heute wichtig"

Verpassen Sie keine Folge von "heute wichtig" und abonnieren Sie unseren Podcast bei: Audio Now, Spotify, Apple Podcasts, Deezer, Castbox oder in ihrer Lieblings-Podcast-App. Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de. (jlo)