RTL News>

Olympia 2022: Remi Lindholm friert der Penis ein - während des olympischen Langlaufs!

"Unerträgliche Schmerzen"

Remi Lindholm friert beim Olympia-Rennen der Penis ein

ZHANGJIAKOU, CHINA - FEBRUARY 11: Remi Lindholm of Team Finland crosses the finish line during the Men's Cross-Country Skiing 15km Classic on Day 7 of  Beijing 2022 Winter Olympics at The National Cross-Country Skiing Centre on February 11, 2022 in Z
Mit Remi Lindholm möchte man nicht tauschen wollen.
JC / MO, Getty Images, Bongarts

Es war kalt bei den Olympischen Winterspielen in Peking. Verdammt kalt. Und bei manchen Athleten hat das durchaus sonderbare Spuren hinterlassen. Etwa beim finnischen Langläufer Remi Lindholm. Nach dem von 50 auf 30 Kilometer verkürzten Massenstart am Samstag klagte er nach seiner 76-minütigen Jagd über die Strecke über unangenehme Begleiterscheinungen im Schritt.

Wärmepackung hilft beim Auftauen

"Ihr könnt ja mal raten, welches Körperteil nach dem Rennen ein wenig gefroren war", sagte der 24-Jährige in finnischen Medien. Kleiner Spoiler: Den olympischen Kältehammer erlitt sein Penis: "Es war einfach einer der schlimmsten Läufe, an dem ich je teilgenommen habe. Es ging nur darum, irgendwie anzukommen."

Lindholm erklärte, dass er nach dem Rennen versucht hatte, mit einer Wärmepackung gegen die Kälte anzukämpfen. Er sagte wörtlich, dass er sich ein Heizkissen „an die Eier gehalten“ habe. Als die Körperteile warm wurden, waren die Schmerzen allerdings unerträglich, sagte er. Kleiner Trost: Die Methode half, nach einer Viertelstunde war die Situation unter Kontrolle.

Lindholm nahm’s mit Humor: Auf die Frage, ob er denke, dass er noch Kinder zeugen zu können, antwortete er trocken: "Nein“. Und als wäre die Geschichte nicht schon kurios genug, nun auch das noch: Der 24-Jährige hatte bereits im vergangenen Jahr, beim Weltcup in seiner Heimat, Erfahrung mit seinem eingefrorenen Geschlechtsteil gemacht … (tno)