Nur 1.000 Ehrengäste bei der Eröffnungsshow

Naomi Osaka entzündet Olympisches Feuer - Tokio-Spiele eröffnet!

23. Juli 2021 - 19:37 Uhr

Fast leeres Stadion zur Eröffnung

Die Olympischen Spiele 2021 sind eröffnet! Bei der Eröffnungszeremonie im Olympiastadion in Tokio waren aufgrund der strengen Corona-Auflagen nur rund 1.000 Ehrengäste anwesend. Japans Kaiser Naruhito erklärte die 32. Sommerspiele um 23.14 Uhr Ortszeit (16.14 Uhr) mit der traditionellen Begrüßungsformel offiziell für eröffnet.

Tennis-Superstar Naomi Osaka entzündete gut eine halbe Stunde später das Olympische Feuer – die Highlights oben im Video.

RTL in Tokio: Keine Gänsehaut-Stimmung bei Eröffnung

Erstmals Fahnenträger-Paare

Der Wassersprung-Rekordeuropameister Patrick Hausding und Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig trugen bei der dreieinhalbstündigen Feier die deutsche Fahne in die Arena. Erstmals treten die Olympia-Teams mit gemischten Fahnenträger-Paaren an, um ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu setzen.

Im 68.000 Zuschauer fassenden Kasumigaoka National Stadium waren nur rund 950 Ehrengäste auf der Tribüne – eine gespenstische Atmosphäre. Die Eröffnungsshow unter dem Motto "Vereint durch Emotionen" war deutlich eingedampfter und weniger ausgelassen als in vergangenen Jahren. Die Macher begannen die Zeremonie mit symbolischen Szenen zu den Folgen der Corona-Pandemie und zu japanischen Traditionen. Nur rund 15 Staatstoberhäupter befanden sich unter den Besuchern, darunter Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. 2024 ist Paris Gastgeber von Olympia.

Die Spiele selbst finden ohne Fans statt. In Tokio herrscht inzwischen der vierte Notstand. Die Mehrheit der Bevölkerung spricht sich in Umfrage immer wieder gegen die Austragung der Spiele aus.

+++ Hier geht es zu unserem Olympia-Liveticker +++

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

RTL-Reporterin vor Ort: Kaum Olympia-Stimmung in Tokio

Proteste rund ums Stadion

Vor dem Olympiastadion hatten sich trotz des Zuschauer-Banns am Freitagnachmittag Tausende Fans versammelt. Auf der Straße direkt vor dem Stadion standen die Menschen an der Absperrung auf dem Bürgersteig, die zumindest einen kurzen Blick auf die Eröffnungsfeier der Sommerspiele erhaschen wollten. Der Großteil, um den Aufführungen zu lauschen.

Begleitet wurde die Zeremonie auch von einigen Protesten. Gegen die Kulisse stimmte eine deutlich kleinere Gruppe laute Gesänge an und machte mit Trillerpfeifen und Trommeln Lärm. Im Stadion ging das Programm aber wie geplant los.

Die japanischen Organisatoren mussten sich auch bis kurz vor dem Start immer wieder mit Skandalen beschäftigen. Am Donnerstag feuerten sie den Kreativdirektor der Eröffnungsfeier, Kentaro Kobayashi. Anlass war das Auftauchen eines Videos von einem Auftritt des früheren Komikers von 1998, bei dem er sich über den Holocaust lustig gemacht hatte.

Nur vier Tage zuvor war der Komponist für die Eröffnungsfeier, Keigo Oyamada, wegen Mobbings von behinderten Kindern in seiner Schulzeit zurückgetreten. Bereits im März hatte der damalige Kreativdirektor, Hiroshi Sasaki, wegen erniedrigender Äußerungen über eine bekannte japanische Entertainerin sein Amt abgegeben. (msc/dpa/sid)

Auch interessant