Olivia Jones zieht als Kandidatin ins Dschungelcamp 2013 ein

27. Januar 2013 - 2:06 Uhr

Mit Glitzer, Glamour und falschen Brüsten zur Dschungelkönigín?

Am 11. Januar ist es soweit: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" geht in die siebte Runde. Dann müssen wieder elf Stars im australischen Dschungel beweisen, ob sie das Zeug zum Dschungelkönig oder Dschungelkönigin haben. Einer der prominenten Kandidaten, die sich auf das Dschungelabenteuer einlassen, ist Drag Queen Olivia Jones.

Mit blonder Perücke, grüner Federboa und künstlichen Brüsten will Paradiesvogel Oliver Knöbel, wie der Travestiekünstler mit bürgerlichem Namen heißt, den Dschungel mit Glitzer und Glamour verzaubern. "Ich habe einfach Bock auf dieses Format. Ich bin ja etwas geschlechtsverwirrt und frage mich, ob ich es die ganze Zeit aushalten werde, Olivia zu sein. Oliver ist nämlich ein bisschen sehr langweilig, sehr grau, schüchtern und spießig. Deswegen versuche ich Olivia so lange wie möglich am Leben zu erhalten. "

Olivia Jones ist bestens vorbereitet

Für die Verwandlung von Mann zu Frau braucht die Dschungelcamp-Kandidatin neben Perücke und einem sexy Outfit vor allem Schminke und zwei Brüste. Doch eigentlich darf jeder der Promis eigentlich nur zwei Luxusgegenstände mit ins Dschungelcamp nehmen. Olivia Jones hat sich jedoch bestens vorbereitet: "Ich darf auf jeden Fall meine Brüste als Luxusgegenstand mitnehmen. Ich kann die auch den anderen Z-Promis zum Spielen geben, wenn die wuschig werden. Und ich habe ein Drag Survival Kit dabei. Da ist das Nötigste, was man als junges Mädchen an Schminke braucht. Nur ganz wenig, damit ich meinen Teint unterstreichen kann." Olivia Jones ist für jeden Notfall gewappnet: "Man kann ja auch Läuse stampfen. Mit der roten Farbe kann man sich die Lippen machen. Dann kann ich den Ruß aus dem Feuer als Eyliner verwenden."

Dschungelsanitäter Dr. Bob befürchtet, dass die eigentliche Dschungelprüfung für die Drag Queen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im australischen Dschungel werden könnte. Zwar würde sich Dr. Bob sehr über die schrillen Travestie-Outfits zwischen den graubraunen Uniformen der anderen Kandidaten freuen, doch die Gefahr wäre für Olivia Jones zu groß: "Das wäre das Schlimmste, was sie anziehen könnte. Sie wird sich totschwitzen, Ausschlag bekommen und sich wund scheuern. Das wär nicht sehr praktisch."

Eklige Tiere in den Mund zu nehmen, ist für Olivia Jones kein Problem. Die Gedanken der Drag Queen, die im Hamburger Rotlichtbezirk Sankt Pauli lebt und arbeitet, drehen sich um ganz andere Dinge: "Das Schöne ist ja, wir sind so viele Tage gefangen und irgendwann bricht bei den Jungs Notstand aus. Und das ist wirklich mein Moment, wo ich erblühe und endlich mein Sexualleben befriedigen kann. Ich hoffe natürlich nicht, dass da irgendwelche Hühner, die mit einer Promi-Beziehung einen Blumentopf gewinnen wollen, mir in die Wege kommen, aber ich werde kämpfen – auch sexuell. Ich kann mir 16 Tage ohne Sex nicht vorstellen. Ich glaube, das klappt nicht mal einen Tag ohne Sex. Ich bin die Königin von Sankt Pauli, das gehört dazu!"

Wer an Olivias Seite ins Dschungelcamp 2013 zieht und ob da ein potentieller Partner für die Drag Queen dabei ist, das verraten wir Ihnen in den nächsten Tagen. Olivia jedenfalls hat ihre drei Bars auf Sankt Pauli abgeschlossen, ihren Koffer gepackt und ihre Fans mobilisiert. Zum Schluss verrät die Dschungelcamp-Kandidatin im Interview, dass für sie nur zwei Platzierungen in Frage kommen: Letzte oder Dschungelkönigin.