Frauen wehrten sich mit Ästen

Wanderin (23) von aggressivem Reh angegriffen und verletzt

Ein Reh hat eine Wanderin angegriffen und am Unterschenkel verletzt (Symbolbild).
Ein Reh hat eine Wanderin angegriffen und am Unterschenkel verletzt (Symbolbild).
© deutsche presse agentur

23. Juli 2021 - 17:24 Uhr

Thiersee (Österreich): Reh greift drei Frauen beim Wandern an

Ein aggressiver Rehbock hat in Thiersee (Bezirk Kufstein/Österreich) drei Frauen beim Wandern angegriffen. Eine der Wanderinnen, eine 23-jährige Deutsche, wurde laut einem Bericht der österreichischen "Kronen-Zeitung" am Unterschenkel verletzt.

Reh ließ sich von Geschrei nicht beeindrucken

Die Deutsche wollte demnach mit zwei einheimischen Frauen (20, 52) am Donnerstagnachmittag durch die Glemmbachklamm in Tirol wandern. Plötzlich näherte sich das Reh bedrohlich. "Die Frauen versuchten zunächst, das Tier durch lautes Geschrei abzuschrecken. Davon ließ es sich aber nicht beeindrucken", sagte die Polizei der Zeitung.

Wanderinnen schlugen Rehbock in die Flucht

Um das Tier abzuwehren, schnappten sich die Wanderinnen einige Äste. Aber der Rehbock kam schnell näher und attackierte die Frauen. "Das Tier erwischte die 23-Jährige vermutlich mit dem Geweih am rechten Unterschenkel. Durch den Angriff erlitt die Frau eine Rissquetschwunde sowie Schürfwunden und Prellungen an beiden Unterarmen", erklärten die Ermittler.

Letztlich konnten die Frauen das Reh in die Flucht schlagen und per Notruf Hilfe holen. Die verletzte 23-Jährige wurde von der Bergwacht versorgt und kam nach Kufstein ins Krankenhaus. (bst)