Diese Wirkstoffe helfen gegen Schuppen

Anti-Schuppen-Shampoos im Öko-Test: Zehn sind "ungenügend"

Das richtige Shampoo ist oft das A und O der Haarpflege. Foto: Symbolbild.
Das richtige Shampoo ist oft das A und O der Haarpflege. Foto: Symbolbild.
© iStockphoto

01. März 2021 - 11:07 Uhr

Öko-Test hat 50 Anti-Schuppen-Shampoos geprüft

Wer unter Schuppen leidet, möchte diese schnellstmöglich loswerden. Anti-Schuppen-Shampoos versprechen Hilfe, wenn die Kopfhaut juckt und schuppt. Und die Regale von Supermärkten und Drogerien sind voll von entsprechenden Produkten, die Abhilfe verschaffen sollen. Doch nicht alle sind frei von hautirritierenden Stoffen, wie Öko-Test jetzt festgestellt hat. Aber welche Shampoos sind empfehlenswert? Und wie wirken die Shampoos eigentlich gegen den lästigen Befall?

So wirken Anti-Schuppen-Shampoos

Anti-Schuppen-Shampoos enthalten sogenannte Antimykotika – Wirk­stoffe, die bestimmte Mikro­organismen auf der Kopf­haut bekämpfen, wie etwa die Hefe Malassezia furfur. Deren Stoff­wechsel­produkte reizen die Haut und rufen Entzündungen hervor. Die Folgen sind Schuppen, manchmal auch Rötungen und Juck­reiz.

Die konventionellen Anbieter verwenden dafür oft Piroctonolamin. Diesen Wirkstoff enthalten 31 Shampoos im Test. Laut Öko-Test ist Piroctonolamin die beste Wahl im konventionellen Bereich. Studien haben gezeigt, dass er das Pilzwachstum einschränkt. Zugleich ist er relativ mild und gut verträglich.

Die Regeln für Naturkosmetika erlauben Wirkstoffe wie synthetisches Piroctonolamin nicht. Stattdessen arbeiten die zertifizierten Naturkosmetikshampoos im Test mit Pflanzenextrakten und -ölen, etwa Rosmarin, Brennnessel und Wacholder. Das sind traditionelle Mittel gegen Schuppen, die leicht antimikrobiell wirken sollen. Brennnessel soll zudem die Talgproduktion reduzieren. Weizenkeimöl zum Beispiel wird für eine gesunde Kopfhaut eingesetzt.

Die besten Anti-Schuppen-Shampoos

Bei den konventionellen Produkten erhielten drei Shampoos die Bestnote:

Auch alle neun Naturkosmetik-Shampoos sind "sehr gut", unter anderem:

Diese Shampoos sind "ungenügend"

Gleich zehn Anti-Schuppen-Shampoos im Test erhielten wegen der Verwendung der oben genannten kritischen Stoffe allerdings ein "ungenügend", unter anderem diese:

  • "Brisk Anti-Schuppen-Shampoo Classic"
  • "Crisan Anti-Schuppen Intensiv Shampoo"
  • "Guhl Anti-Schuppen Shampoo Blaue Malve"
  • "Guhl Men Anti Schuppen Shampoo"
  • "Head & Shoulders Classic Clean Anti-Schuppen Shampoo"
  • "Pantene Pro-V Anti-Schuppen"
  • "Rene Furterer Melaleuca Anti-Schuppen-Shampoo"
  • "Schwarzkopf Men 3-Fach-Effekt Zink Anti-Schuppen"


Alle Testergebnisse stehen auf der Website von Öko-Test zum Abruf bereit.

Diese Wirkstoffe stehen in der Kritik

Auch den Einsatz der Wirkstoffe Climbazol, Zinkpyrithion und Selendisulfid kritisieren die Tester. Sie sind zwar wirksam, aber Climbazol gehört zur Gruppe der umstrittenen halogenorganischen Verbindungen und reichert sich in Gewässern und Sedimenten an. Zinkpyrithion und Selendisulfid gelten als hautirritierend. Und gehören deshalb nicht auf eine gereizte Kopfhaut. Seit Langem ist bekannt, dass Formaldehyd Schleimhäute reizen kann.

Im Männershampoo von "Head & Shoulders" und im "Dercos" von Vichy hat das Labor geringe Mengen Formaldehyd/-abspalter nachgewiesen. Die Mehrzahl der konventionellen Shampoos enthält zudem PEG/PEG-Derivate. Diese dienen oft als waschaktive Substanzen und sorgen für einen schönen Schaum. Aber sie können die Haut auch durchlässiger für Fremdstoffe machen.

So sollten Sie Anti-Schuppen-Shampoos einsetzen

Wer zu Anti-Schuppen-Shampoos mit Antimykotika greift, muss beachten, dass diese direkt auf der Kopfhaut wirken. Deshalb müssen die Shampoos durch sanftes Einmassieren dorthin gelangen und hier etwa eine Minute verbleiben. Zusätzliche Pflegeprodukte wie Kuren oder Spülungen sollten deshalb nicht direkt am Haaransatz aufgetragen werden, damit der Anti-Schuppen-Wirkstoff nicht gleich wieder weggespült wird.

LESE-TIPP: Schuppen: Das hilft gegen trockene und fettige Kopfhaut

Darüber hinaus helfen auch frische Luft und Sonne unterstützend. Lassen die Schuppen nach, reicht es, das Anti-Schuppen-Shampoo nur ein bis dreimal die Woche zu nutzen und dazwischen eine milde Haarpflege zu wählen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.