Pure Pflanzenkraft? Von wegen!

Öko-Test: Diese „alternativen“ Haarfarben fallen komplett durch

Nicht überall, wo mit sanfter Natur geworben wird, stimmt das auch.
Nicht überall, wo mit sanfter Natur geworben wird, stimmt das auch.
© iStockphoto

26. August 2021 - 13:48 Uhr

Knallharter Chemie-Cocktail statt sanfter Färbung

Der Markt ist inzwischen richtiggehend durcheinandergewirbelt: Während man im Drogeriemarkt echte Pflanzenfarben bekannter Hersteller findet, stehen im Reformhaus Produkte mit einem knallharten Chemie-Cocktail, den man dort so gar nicht erwarten würde. Hersteller werben mit natürlichen Inhaltsstoffen und der sanften Kraft von Pflanzen – aber was steckt wirklich drin? Öko-Test hat jetzt 12 (vermeintlich) alternative Haarfarben in verschiedenen Brauntönen getestet. Selten gingen die Ergebnisse so auseinander: Sieben der Produkte sind "sehr gut", die übrigen fallen mit "ungenügend" komplett durch.

Pflanzen- versus Chemie-Haarfarben: Was ist der Unterschied?

Reine Pflanzenhaarfarben sorgen allein mit zermahlenen Blättern, Wurzeln oder Blüten für den gewünschten Effekt – etwa mit Henna, Indigo oder Kamille. Sie verbinden sich vorwiegend mit der äußeren Schuppenschicht des Haars. Chemische Farben arbeiten hingegen mit dem Prinzip der Oxidation und dringen tief ins Haar ein.

Öko-Test ließ alle Produkte im Labor auf bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe prüfen, so etwa auf aromatische Amine. Die Permanent-Haarfarben im Test, die teilweise mit Werbeaussagen wie "Wirkstoffe aus Bio-Anbau" locken, enthalten laut dem Magazin meist einen ganzen Cocktail davon – darunter einige, die vom EU-Beratergremium für Verbrauchersicherheit (SCCS) als starke oder sogar extrem starke Kontaktallergene eingestuft werden. Diese aromatischen Amine können schmerzhafte Rötungen, Schwellungen, Juckreiz und eine lebenslange Allergie auslösen.

Auch auf halogenorganische Verbindungen (AOX), die zum Teil als allergieauslösend oder sogar krebserzeugend gelten, achteten die Tester, genau wie auf PEG/PEG-Derivate, die die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Alternative Haarfarben im Test: Gewinner und Verlierer

Alle reinen Pflanzenfarben im Test wurden mit "sehr gut" bewertet, darunter:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Terra Naturi Henna Pflanzliche Haarfarbe, braun (Müller Drogeriemarkt), 3,99 Euro
  • Garnier Color Herbalia Pflanzenhaarfarbe Naturbraun, 9,99 Euro
  • Logona Pflanzenhaarfarbe Creme, 239, 14,99 Euro

Die chemischen Farben wiederum hält Öko-Test alle für "ungenügend", zum Beispiel:

  • Sanotint Haarfarbe 3 Naturbraun, 12,99 Euro: Enthält unter anderem einen künstlichen Moschusduft, der sich im menschlichen Fettgewebe anreichert und die Umwelt über das Abwasser bedroht.
  • Henna Plus Long Lasting Colour Chocolate Brown 5.35, 16,19 Euro: Enthält unter anderem fünf extrem sensibilisierende Stoffe
  • Biokap Haarfarbe mit Bio-Arganöl, 14,95 Euro: Enthält sechs verschiedene aromatische Amine, darunter p-Aminophenol. Dieses steht im Verdacht, genetische Defekte zu verursachen.

Alle Ergebnisse finden Sie auf der Website von Öko-Test. (rka)

Auch interessant