Spielzeug wird in der Schweiz und in Deutschland verkauft

„Oball Shaker“: Warnung vor Babyrassel wegen Verschluckungsgefahr

© Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)

31. Juli 2019 - 10:46 Uhr

Verschluckungsgefahr

Eltern werden in der Schweiz vor der Kinderrassel "Oball Shaker" gewarnt. Bei einigen Produkten ist es möglich, dass Teile des Plastikgitters abbrechen, dadurch bestehe Verschluckungs- und Erstickungsgefahr. Das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV empfiehlt, das Produkt nicht mehr zu benutzen.

Kids II Oball Shaker

Produkt: Kids II Oball Shaker
Chargennummer: F2657 (Die Nummer steht in der Mitte des Produktes)
Verkaufsstellen: verschiedene wie Kaufhof, Rossmann und diverse andere

Der “Oball Shaker“ wird auch in Deutschland angeboten

Die Schweizer Handelkette Coop informierte das Kantonale Laboratorium Basel-Stadt sowie das BLV über die Verschluckungs- und Erstickungsgefahr durch die Spielzeugrassel "Oball Shaker" von Kids II. Die betroffenen Spielzeuge waren seit Juni 2018 im Verkauf und wurden nun in der Schweiz vom Markt genommen und zurückgerufen.

Die Spielzeugrassel "Oball Shaker" von Kids II wird auch in Deutschland angeboten.