RTL News>Stars>

Notaufnahme: Fiona Erdmann hat Angst um ihre kleine Tochter

Sorge ums Baby

Operation? Fiona Erdmann mit ihrer kleinen Tochter in der Notaufnahme

OP für Fiona Erdmanns Baby? Neyla hat einen Leistenbruch
00:56 min
Neyla hat einen Leistenbruch
OP für Fiona Erdmanns Baby?

28 weitere Videos

Fiona Erdmann (33) wollte eigentlich nur selbst etwas im Krankenhaus abklären lassen. Doch plötzlich findet sich die Ex-GNTM-Kandidatin mit ihrer wenigen Monate alten Tochter in der Notaufnahme wieder.

Sorge um Fiona Erdmanns Baby

„Ich habe mir einen Termin beim HNO gemacht. Ich will das jetzt mal checken lassen mit meinem Hals. Das ist schon wieder so schlimm geworden“, beginnt die von Halsschmerzen geplagte Fiona ihre Instagram-Story, während sie das Krankenhaus betritt. Dass sie ein paar Stunden später aber plötzlich mit ihrer Tochter Neyla , die erst im Mai das Licht der Welt erblickte, wieder in der Klinik landet, damit rechnet sie zu diesem Zeitpunkt wohl nicht…

„Bei uns war wieder voll Action“, gibt die 33-Jährige nach stundenlanger Social-Media-Abstinenz preis. Während bei ihr mehr oder weniger alles okay ist und sie eventuell eine allergische Reaktion hat, sieht es bei ihrem Töchterchen nicht ganz so gut aus. „Moe hat mir richtig Angst gemacht. Er hat die Kleine gewickelt und ich bin dann superschnell nach Hause gekommen, weil er meinte, ihre Leiste ist komplett geschwollen“, erzählt sie weiter.

Womöglich muss Neyla operiert werden

Fiona Erdmann ist mit ihrer Tochter Neyla in die Notaufnahme gefahren.
Fiona Erdmann ist mit ihrer Tochter Neyla in die Notaufnahme gefahren.
Instagram/ fionaerdmann

„Bin dann nach Hause gekommen und habe das gesehen. Und es hat mich sofort daran erinnert, was ich mit Leo hatte“, schildert Fiona die Situation. Tatsächlich wurde auch bei ihrem mittlerweile zwei Jahre alten Sohn als Baby ein Leistenbruch (Hernie) vermutet: „Das war mir sofort klar, dass das das Gleiche ist. Wir wollten es jetzt einmal abchecken lassen, weil es sehr sehr dick war.“

Die Ärztin aus der Notaufnahme habe die besorgte Mutter mit Neyla dann an einen Chirurg verwiesen, der jetzt entscheiden soll, ob die Kleine operiert werden muss oder ob sich der Bruch von alleine zurückbildet: „Ich hoffe so sehr, dass sich das von alleine regelt und wir das nicht durchmachen müssen.“ (dga)