"Er wird die Gewissheiten der NFL vernichten"

Riesen Hype um "Mini-Mann" Murray: Kleiner Quarterback, große Karriere?

Kyler Murray beim NFL-Draft
© USA TODAY Sports, Christopher Hanewinckel, ah2

03. Mai 2019 - 12:00 Uhr

"Mini-Quarterback" schreibt Geschichte

Kyler Murray hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Football-Geschichte geschrieben. Der Quarterback ist der kleinste Spielmacher, der jemals in der ersten Runde des NFL-Drafts ausgewählt wurde. Denn trotz seiner geringen Körpergröße macht Murray auf dem Feld eine richtig gute Figur - und er steht vor einer großen Karriere.

Einer, der anders ist

​American Football ist ein knallharter Sport. Wenn massige Körper aufeinander prallen, gehören Verletzungen dazu. Auch für die Quarterbacks, die auf dem Feld allerdings von einigen bulligen Kerlen "beschützt" werden. Denn Quarterbacks sind die Schlüsselspieler: Sie lenken das Spiel, sie müssen auch unter Druck den Überblick behalten - und sie entscheiden letztendlich über Sieg oder Niederlage.

Auch um Verletzungen vorzubeugen, haben die Quarterbacks in der NFL naturgemäß die Gardemaße eines Wandschranks: Groß, breit gebaut und muskulös. Alle erfolgreichen Spielmacher der letzten Jahre gehörten zu diesem Typus, so wie die Superstars Tom Brady (1,93 Meter) oder Aaron Rodgers (1,88 Meter). Doch nun schickt sich einer an, das Kanten-Image des Quarterbecks zu durchbrechen: Kyler Murray.

Vom College- zum Superstar?

​Der 21-Jährige misst gerade einmal 1,78 Meter. Durchschnitt für einen normalen Mann, aber in der Football-Welt ist er ein Zwerg. Lange wurde Murray deswegen belächelt. Doch als Spielmacher verfügt er über außergewöhnliche Fähigkeiten: Er ist extrem schnell - und das nicht nur in den Beinen, sondern auch im Kopf. Der Youngster wurde mit der Heisman-Trophy zum besten Nachwuchsspieler des Landes gekürt - und in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wechselte er vom College zu den Arizona Cardinals. Denn in der NFL darf das schwächste Team der abgelaufenen Saison in der Draft-Runde als erstes zugreifen.

Damit ist Murray nun der kleinste First-Round-Quarterback in der "Super Bowl Era", also seit über 50 Jahren. Kurios: Murray ist der erste Spieler, der sowohl in der NFL als auch in der Baseball-Profiliga MLB in der ersten Runde gedraftet wurde. Im vergangenen Jahr hatten die Oakland Athletics Murray an neunter Stelle ausgewählt. Sein Vertrag mit den Athletics gestattete es Murray aber, noch ein weiteres Jahr College-Football zu spielen. Erst Anfang dieses Jahres entschied er sich für Football und kündigte an, den Vertragsbonus von knapp 4,7 Millionen Dollar an Oakland zurückzuzahlen.

Entscheidung für den Football

Murray entschied sich gegen Baseball und für Football. Jetzt  will er die NFL aufmischen. Tom Westberburg, sein Trainer auf der High School, prophezeite bereits: "Er kennt nichts anderes, als ein kleiner Quarterback zu sein. Er wird die Gewissheiten der NFL auf eine harte Probe stellen – und sie dann vernichten." Lincoln Riley, Murrays ehemaliger Coach in Oklahoma, schwärmt bei ESPN: "Kyler hatte schon immer größere Jungs vor sich, er musste schon immer kreative Lösungen und Passwege finden." Dem kleinen Quarterback trauen nicht wenige in der Football-Welt eine riesige Karriere zu. Und auch im Football gilt: Körpergröße ist nicht alles.