Als sein Bienenhaus abgerissen wird, sieht er rot

Imker hetzt tausende Bienen auf Stadtmitarbeiter

Imker hetzt Bienen auf Stadt-Mitarbeiter Wie ein Konflikt völlig eskalierte...
03:21 min
Wie ein Konflikt völlig eskalierte...
Imker hetzt Bienen auf Stadt-Mitarbeiter

30 weitere Videos

"Ich bin einfach durchgedreht", sagt Erwin Golz. Bienen sind sein Leben, und deshalb kennt der Imker aus Neuwied (Rheinland-Pfalz) kein Pardon, als die Stadt sein Bienenhaus abreißen lassen will: Er hetzt tausende der sonst friedlichen Insekten auf Stadtmitarbeiter.

Bienenhaus war Stadt Neuwied ein Dorn im Auge

"Wenn man sieht, dass die alles kaputtmachen... Die haben alles kaputtgemacht – brutal", erklärt Golz. Es ist das Ende eines mehr als zehn Jahre währenden Streits mit der Stadt Neuwied. Als größter Imker in seinem Landkreis (rund 70 Völker) baut er für rund 90.000 Euro seine Imkerei, schleudert dort Honig und vermittelt sein Wissen an Kinder. Doch im Jahr 2007 hat das Bauamt der Stadt Neuwied einiges zu bemängeln. "Kleine, kleine Mängel", sagt Golz. "Und dann haben die aus einer Mücke einen Elefanten gemacht." Der Stadt sei das Dach zu hoch gewesen, die Imkerei habe ausgesehen wie ein Wohnhaus.

Imkerei-Abriss nach jahrelangem Streit

Das zweistöckige Gebäude sei nur als einstöckige landwirtschaftliche Betriebsstätte genehmigt gewesen, erwidert ein Sprecher der Stadt Neuwied. Schon vor zehn Jahren habe das Verwaltungsgericht Koblenz bestätigt, dass der Bau illegal gewesen sei. Versuche einer späteren Einigung seien gescheitert. Der Stadt blieb nach eigener Darstellung nur der Abriss "nicht zuletzt mit Rücksicht auf all jene, die sich an Baugenehmigungen halten".

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bienen auf Stadtmitarbeiter losgelassen: Imker selbst mehrfach gestochen

Der Imker rechnet offenbar nicht damit, dass die Stadt ernst macht. Als die Bagger anrücken, verliert er die Kontrolle. "Ich hab ein paar Völker aufgerissen, dann sind richtig aggressiv geworden", sagt er über seine Bienen. Die Stadtmitarbeiter kommen zum Glück mit ein paar Stichen davon, Golz selbst wird mindestens 50-mal gestochen und kommt vorübergehend ins Krankenhaus.

Und sieht seinen Fehler später ein. "Es tut mir wirklich leid, ich hab Scheiße gebaut", erklärt der Imker. "Aber ich kann mich nicht mehr ändern." Die Polizei ermittelt jetzt gegen ihn wegen mutmaßlicher gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizisten. (bst)