Neues Update für den Urlaub

Reisecheck in Corona-Warn-App soll böse Überraschungen verhindern

Die Version 2.6 der Corona-Warn-App bietet eine Zertifikatsprüfung für Reisen.
Die Version 2.6 der Corona-Warn-App bietet eine Zertifikatsprüfung für Reisen.
© coronawarn.app

28. Juli 2021 - 15:31 Uhr

Update auf Version 2.6 bringt neue Funktionen in Corona-Warn-App

Die Sommerferien 2021 scheinen im Corona-Chaos zu versinken: Ob Risikogebiete oder Hochinzidenzgebiete – welche Zertifikate Reisende brauchen, kann sich nicht nur von Land zu Land unterscheiden. Änderungen erfolgen teilweise im Wochentakt. Ein Update in der Corona-Warn-App soll jetzt endlich für den schnellen Durchblick sorgen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Ist mein Zertifikat in dem Land gültig, in das ich reise?

Nutzer können in der Warn-App jetzt vor einer Reise prüfen, ob ihre Zertifikate (Test-, Genesenen-, und/oder Impfzertifikat) in einem ausgewählten Land zum Zeitpunkt ihrer Reise gültig sind. Die Corona-Warn-App berücksichtigt dafür die geltenden Einreiseregeln des ausgewählten Reiselandes und gleicht sie mit verschiedenen Parametern des Zertifikats ab, wie Datum und Art des Tests, Testzentrum oder Datum einer Impfung.

Jedes europäische Land, das digitale COVID-Zertifikate der EU unterstützt, hat die Möglichkeit, Regeln hochzuladen, die die Corona-Warn-App zur Überprüfung abgleichen kann. Zum Start der neuen Funktion haben Deutschland, Spanien, die Niederlande, Irland, Luxemburg und Litauen Regeln hinterlegt, weitere Länder folgen in den kommenden Wochen.

Zertifikat fürs Reiseland prüfen – so geht’s

Das Projektteam der Corona-Warn-App empfiehlt: Da sich die Einreiseregeln ändern können, sollten Nutzer ihr Zertifikat erst kurz vor der Reise prüfen (maximal 48 Stunden vorher). Es können nacheinander alle eigenen Zertifikate und auch die der Familienmitglieder geprüft werden.

Um die Überprüfung zu starten, geht man in der Registerkarte der Corona-Warn-App auf "Zertifikate" und wählt dort das Zertifikat aus, das geprüft werden soll. Nachdem man auf "Gültigkeit prüfen" getippt hat, kann das Land ausgewählt werden, in das die Reise gehen soll. Außerdem sollte man noch das Einreisedatum und die lokale Uhrzeit angeben.

Bei der Einreise mit dem Zug oder Auto, müssen Nutzer das Datum, an dem sie die Grenze überfahren und die lokale Uhrzeit unter Berücksichtigung einer möglichen Zeitverschiebung angeben. Bei der Einreise mit dem Flugzeug müssen Nutzer das Datum und die Uhrzeit des Abflugs angeben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Weitere neue Funktionen in der Corona-Warn-App

Ab Version 2.6 können Nutzer über die Kachel "Sie lassen sich testen?" auf der Startseite ihrer App alle wichtigen Funktionen rund um ihre Tests verwalten. In der Testverwaltung kann auch eine Teststelle in der Nähe des aktuellen Standortes angezeigt werden, wenn die Teststellen an die Infrastruktur der Corona-Warn-App angebunden ist. Außerdem kann in der Testverwaltung ein bereits angelegtes Schnelltest-Profil bearbeitet werden, um die angegebenen Daten zu ändern.

Mit dem neuen Update können im Statistik-Bereich der App lokale 7-Tage-Inzidenzen für bis zu fünf Kreise oder Bezirke hinzugefügt werden. Dazu muss man im Statistik-Bereich nach rechts wischen, sodass die Kachel "Lokale 7-Tage-Inzidenz hinzufügen" erscheint. Dann können das Bundesland und anschließend ein Kreis, Bezirk oder eine Stadt ausgewählt werden.

Die Version 2.6 der Corona-Warn-App wurde am Mittwoch den 28.07. veröffentlicht und kann spätestens am Freitag aus den App-Stores heruntergeladen werden. (coronawarn.app/aze)

Auch interessant