Nutzer können Kommentare und Taggings jetzt besser steuern

Drei neue Instagram-Funktionen sollen gegen Cybermobbing helfen

Instagram veröffentlicht drei neue Funktionen, mit denen Mobbing entgegengewirkt werden soll.
© deutsche presse agentur

14. Mai 2020 - 11:41 Uhr

Mehr Kontrolle und Sicherheit für Instagram-Nutzer

Mit drei neuen Funktionen sollen Instagram-Nutzer jetzt mehr Kontrolle und Sicherheit für ihr Profil bekommen und Cybermobbing besser entgegenwirken können: Die Facebook-Tochter ermöglicht es ihren Usern künftig, mehrere Kommentare auf einmal zu löschen und positive Kommentare hervorzuheben. Außerdem können Nutzer jetzt entscheiden, ob und von welchen Usern sie vertaggt werden möchten.

Neue Funktionen als Anti-Mobbing-Maßnahmen

Instagram-User haben jetzt die Möglichkeit, bis zu 25 unliebsame Kommentare unter eigenen Beiträgen auf einmal zu löschen. Zudem lassen sich die Ersteller dieser Kommentare direkt gesammelt blockieren. Die Facebook-Tochter bezeichnet die neuen Funktionen als Anti-Mobbing-Maßnahmen: "Wir wissen, dass es überfordernd sein kann, viele schlechte Kommentare zu verwalten. Deshalb haben wir die Möglichkeit getestet, eine größere Menge Kommentare auf einmal zu löschen und mehrere Accounts, die negative Kommentare posten, gleichzeitig zu blockieren oder einzuschränken. Das erste Feedback war ermutigend und wir haben entdeckt, dass es vor allem Menschen mit größeren Followerzahlen hilft, eine positive Umgebung auf ihrem Account zu erhalten", erklärt Instagram die Neuerungen.

Instagram Kommentare löschen
Bei Instagram lassen sich jetzt bis zu 25 Kommentare auf einmal löschen.
© Instagram

Positive Kommentare dauerhaft hervorheben

Außerdem können Nutzer positive oder besonders hilfreiche Kommentare anderer User oben in der Kommentarspalte ihrem Beitrag festpinnen und damit dauerhaft hervorheben. Sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen könnte das Anpinnen positiver Kommentare direkt unter dem Beitrag hilfreich sein – unter anderem, um wichtige Updates und Ergänzungen oben sichtbar zu machen. Anders als die Löschfunktion steht dieses Feature derzeit aber noch nicht allen Instagram-Nutzern zur Verfügung.

Instagram-Nutzer haben jetzt mehr Kontrolle über Tagging

Nutzer können jetzt außerdem bestimmen, ob und wo andere User sie vertaggen oder erwähnen dürfen. Damit will Instagram dem Missbrauch der Tag-Funktion entgegenwirken: Häufig nutzen Cybermobber diese Funktion, um Nutzer auf ungewünschten Bildern zu markieren, ohne dass diese im Vorfeld etwas dagegen tun konnten. Nun kann ein Nutzer festlegen, ob ihn jeder taggen darf, nur Menschen, denen er folgt oder niemand. Zudem können Tags manuell angenommen oder abgelehnt werden.

Schon seit einiger Zeit entwickelt Instagram neue Funktionen, um Cybermobbing entgegenzuwirken. Um den sozialen Druck zu senken, wird mittlerweile etwa auch die Anzahl der Likes, die andere Nutzer für ihre Posts bekommen, nicht mehr angezeigt.