Besonders ein Fall ist pikant

Nächster Corona-Schock für RB Leipzig

Yussuf Poulsen ist einer der positiv getesteten Spieler.
Yussuf Poulsen ist einer der positiv getesteten Spieler.
© imago images/Ritzau Scanpix, Liselotte Sabroe via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. November 2021 - 17:15 Uhr

Vier Spieler hat's erwischt

Der nächste Corona-Schreck für RB Leipzig: Nach Trainer Jesse Marsch und Torhüter Peter Gulacsi sind sechs weitere Personen aus der Mannschaft und dem näheren Umfeld positiv auf COVID-19 getestet worden. Dies teilte der Klub am Freitagnachmittag mit. Von den Spielern sind Willi Orban, Yussuf Poulsen, Hugo Novoa und Mohamed Simakan betroffen.

Alle sechs Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Bei den 55 anderen untersuchten Personen fiel der PCR-Test von Donnerstag negativ aus. Trainer Marsch und die fünf RB-Profis fallen damit für das Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen, das gemäß der Corona-Schutzverordnung vor leeren Rängen stattfindet, aus.

Pikant ist vor allem der Fall Poulsen!

Der dänische Nationalspieler war am vergangenen Mittwoch trotz einer Wadenverletzung mit zum Champions-League-Auswärtsspiel beim FC Brügge (5:0) geflogen und hatte zur moralischen Unterstützung auf der Bank gesessen. In der Kabine soll er vor dem Anpfiff laut "Bild" sogar eine Motivationsrede gehalten haben.

"Wir stehen wie gehabt im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und werden weiter fortlaufend engmaschig testen", teilte RB in einer Stellungnahme mit. (sfu/sid)