„Pistolen töten keine Menschen. Alec Baldwin tötet Menschen“

Nach tragischem Unfall: So spottet Donald Trump Jr. über Alec Baldwin

25. Oktober 2021 - 22:45 Uhr

Donald Trump Jr. nutzt Hutchins' Tod für Marketing-Gag

In einem tragischen Unfall erschoss Schauspieler Alec Baldwin am Mittwoch versehentlich Kamerafrau Halyna Hutchins. Donald Trump Jr. empfindet offenbar kein Mitleid – und nutzt die Gelegenheit für einen Marketing-Gag.

„Guns don’t kill people. Alec Baldwin kills people“

In seinem offiziellen Online-Shop vertreibt der Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump jede Menge Kappen, Flaggen und T-Shirts. Darunter nun auch: T-Shirts und Sweatshirts mit der Aufschrift "Guns don't kill people. Alec Baldwin kills people". Auf deutsch: "Pistolen töten keine Menschen. Alec Baldwin tötet Menschen."

Das wenig geschmackvolle T-Shirt ist in mehreren Farben erhältlich und bereits für 27,99 Dollar (24 Euro) zu haben. Der Hoodie kostet 39,99 Dollar (34 Euro).

Trump Jr. über Baldwin: "Scheißt auf ihn!"

Auch auf seinem Instagram-Kanal machte sich Trump Jr. über den Tod der 42-jährigen Hutchins lustig. Dort postete der 43-Jährige mehrere Memes, zum Beispiel eins, das Homer Simpson mit einem Schild auf dem "Let's all watch Alec Baldwin blame the gun" (auf Deutsch: "Lasst uns alle zusehen, wie Alec Baldwin der Pistole die Schuld gibt") steht.

Kritik an seinen Postings wies Trump Jr. zurück. In einer Instagram-Story erklärte er: "Zum Teufel mit der ganzen Scheinheiligkeit, die ich sehe. Wäre es andersherum, wäre Alec Baldwin die erste Person, die auf die Gräber pissen würde, um seinen Standpunkt klar zu machen. Scheißt auf ihn!"

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tödlicher Unfall am Set von "Rust"

Donald Trump Jr. macht sich über den tragischen Unfall am Set von "Rust" lustig.
Donald Trump Jr. ist in den sozialen Medien sehr aktiv.
© picture alliance / ZUMAPRESS.com, Brian Cahn

Am vergangenen Mittwoch war es bei Dreharbeiten am Set des Westerns "Rust" zu einem tödlichen Unfall gekommen. Baldwin erschoss Hutchins dabei versehentlich mit einer Requisitenpistole, die offenbar mit scharfer Munition geladen worden war.

Der 63-jährige Schauspieler hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für strengere Waffengesetze in den USA eingesetzt. Zusätzliche Bekanntheit erlangte Baldwin durch seine Darstellung von Donald Trump in der Comedyserie "Satuday Night Live".