Ernsthaft?

Mutter stinksauer: Opa will fürs Spielen mit Enkelin bezahlt werden

Die meisten Großelter verbringen gerne Zeit mit ihren Enkeln. Eine Mutter aus Großbritannien erzählt jedoch etwas ganz anderes.
Die meisten Großelter verbringen gerne Zeit mit ihren Enkeln. Eine Mutter aus Großbritannien erzählt jedoch etwas ganz anderes.
© imago images/Westend61, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. August 2021 - 15:25 Uhr

Geldgieriger Opa - oder war alles nur ein Witz?

Spielen mit dem Enkelkind - für die meisten Großeltern ist das der schönste Zeitvertreib, den sie sich vorstellen können. Eine Mutter aus Großbritannien hat jedoch ganz andere Erfahrungen gemacht. Ihr Vater wollte nämlich allen Ernstes für die Zeit mit dem Enkelchen bezahlt werden.

Ein Witz? Von wegen

Das erzählt die Userin auf "Mumsnet", einem Internetforum für Mütter. Sie ist von der Reaktion ihres Vaters völlig verunsichert und fragt die anderen Mütter, ob sie schon einmal so etwas erlebt hätten. Ihr Vater sei zu Besuch und nachdem er kurz mit seiner Enkelin gespielt hatte, wütend hinausgestürmt. Mit dem Kommentar, dass er dafür bezahlt werden wolle.

Die anderen Userinnen sind sich zunächst sicher, dass das sicherlich ein Scherz gewesen sein muss. "Typischer Dad-Joke", schreibt eine Userin auf die Geschichte. Das sieht die besagte Mutter jedoch ganz anders.

Userin teilt Erfahrungen - und einen Ratschlag

Auch wenn sie nicht preisgibt, wie die Geschichte weiterging, steht für sie fest: Ihr Vater wollte sie verletzen und klar machen, dass er ungern Zeit mit seiner Enkelin verbringt.

Diese Erfahrung teilt auch eine andere Userin. Sie habe lange darunter gelitten, dass ihre eigenen Eltern nichts mit ihrer Tochter zu tun haben wollten. Sie selbst sei mit einer tollen Familie aufgewachsen und wollte, dass auch ihre eigene Tochter diese Erfahrung machen kann. Es sei schmerzhaft gewesen, andere Familien zu sehen, in denen die Großeltern einen guten Draht zu ihren Enkeln haben.

Ein Tipp, den sie teilt: "Versuche einfach, es zu akzeptieren und fokussiere dich darauf, was du in deinem Leben und deiner Familie hast - nicht darauf, was dir eventuell fehlt." Hoffentlich kann die enttäuschte Mutter diesen Rat beherzigen. (ksp)

Auch interessant