So wird hinter den Kulissen geschummelt

Model packt aus: Alles nur Fake bei Plus-Size-Models?

19. Januar 2022 - 10:01 Uhr

Das norwegische Model Karoline Bjørnelykke sorgt derzeit für Aufregung in der Modebranche. Auf ihrem TikTok-Channel @coolquinn enthüllt sie, wie in der Modeindustrie hinter den Kulissen getrickst und gemogelt wird. So werden bei Shootings für Übergößenkleidung kurzerhand aus ganz "normalen" Models mithilfe von Fatsuits und Schaumstoffpads plötzlich Übergrößen-Models. Mit ihrem schon vielfach geteilten TikTok-Video will sie auf die unmöglichen und unrealistischen Körperstandards aufmerksam machen, die in der Fashionbranche noch immer gelten. Sie will Frauen zeigen, wie sie hinters Licht geführt werden und dass auch scheinbar perfekte Models alles andere als perfekt sind.

Schlag ins Gesicht für XXL-Frauen

Karoline Bjørnelykke arbeitet selbst als Plus Size Model. Wenn man aber genau hinschaut, fragt man sich, wie das geht. Normalerweise beginnt Plus Size bei Kleidergröße 44. Doch man kann auf den ersten Blick erkennen, dass das nicht Karolines normale Größe ist. Denn die 25-Jährige trägt Kleidergröße 38/40 bei einer Körpergröße von 1,76 Meter. Sie kennt die Tricks der Branche aus eigener Erfahrung. Das 25-jährige Model zeigt in ihrem Video, wie sie sich von einem "normalen" Model mit Kleidergröße 38/40 in ein Plus Size Model verwandelt. Mithilfe von Schaumstoff-Pads werden bestimmte Körperteile ausgepolstert, darüber trägt sie dann noch einen hautfarbenen Mesh-Body, der das Ganze zusammenhält. Um die Kurven noch mehr zu betonen, wird nochmal am Rücken alles zusammengepinnt. Indem sie eigentlich schlanke Models als Plus-Size-Models "ausstopfen", wollen die Mode-Marken sicherstellen, dass Gesicht und Hals des Models immer noch schlank und kantig aussehen.

"Es ist eine Scheinwelt"

Auch das deutsche Plus-Size-Model Janina Griefhahn hat schon ähnliche Erfahrungen wie Karoline Bjørnelykke gemacht. Obwohl sie mit Kleidergröße 44 ein "richtiges" Plus-Size-Model ist, wurden auch bei ihr schon Körperteile mit Pads ausgepolstert. Sie weiß: Die Modewelt ist eine Scheinwelt, durch die ein falsches Schönheitsideal vermittelt wird. Doch sie will übergewichtigen Frauen Mut machen: "Ich versuche zu zeigen: Hey, ich bin doppelt so breit wie die Durchschnittsfrau, aber ich sehe trotzdem geil aus!"

Im Video erzählen Karoline und Janina von ihren Erfahrungen hinter den Kulissen der gefeierten Modebranche. (npa/psc)