Beauty-Hack für den perfekten Weichzeichner-Effekt

Mit dem TikTok-Trend "Underpainting" braucht es keinen Filter mehr

Mit dem Beauty-Trend gelingt der ultimative Weichzeichner-Effekt.
Mit dem Beauty-Trend gelingt der ultimative Weichzeichner-Effekt.
© IMAGO / agefotostock

09. Mai 2022 - 13:24 Uhr

Wie bekommt man mithilfe von Make-up eine so schöne Haut, dass es keinen Snapchat-Filter mehr braucht? Nun, der "Underpainting"-Trend auf TikTok soll es möglich machen. Das Gesicht wird so optisch weichgezeichnet und wirkt besonders strahlend und natürlich.

Beauty-Trend "Underpainting": Worum geht es?

Unter Make-up-Artisten ist "Underpainting" bereits eine langjährige Auftragetechnik, die das Make-up garantiert natürlich und gleichzeitig strahlend aussehen lässt. Nun hat auch die Generation Z, die sich vor allem auf Social-Media-Plattformen wie TikTok und Instagram aufhält, diesen Beauty-Hack für sich entdeckt. Kein Wunder, denn er garantiert geradezu ein gelungenes Make-up und ist daher auch für Anfänger besonders gut geeignet.

Underpainting
Beim Underpainting wird die Kontur zuerst aufgetragen.
© IMAGO / agefotostock

Dabei werden zuerst Concealer, Blush und dann die Kontur aufgetragen, bevor Foundation und Puder anschließend folgen. So gelingt ein besonders natürliches Ergebnis mit Weichzeichner-Effekt, denn die Übergänge der Konturen wirken besonders soft.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

So schminken Sie den Weichzeichner-Effekt

  1. Wählen Sie einen Concealer, der eine bis zwei Nuancen heller als Ihre Foundation ist und geben diesen auf alle Unebenheiten wie Augenringe, Pickel oder Rötungen. Anschließend verwenden Sie ihn auch als Highlighter und geben ihn daher auch auf alle Gesichtspartien, die Sie gerne hervorheben möchten. Normalerweise trägt man einen Highlighter auf oberen Wangenknochen, den Nasenrücken, zwischen den Augenbrauen und am Kinn auf.
  2. Nun können Sie einen Blush Ihrer Wahl auftragen, der idealerweise eine cremige Textur besitzt. So lässt er sich besser verblenden. Beim "Underpainting" müssen Sie übrigens keine Angst davor haben, zu viel Rouge zu verwenden, denn am Ende wird es sowieso ausgeblendet und mit einer Foundation teilweise überdeckt.
  3. Jetzt folgt das Contouring. Dazu eignet sich am besten ein Contour-Stick, der unterhalb der Wangenknochen, an den Seiten des Nasenrückens und unter dem Haaransatz aufgetragen wird.
  4. Nun verblenden Sie alles mit einem Beautyblender oder geeignetem Pinsel.
  5. Jetzt folgt die Foundation, die idealerweise ebenso mit einem Beautyblender oder einem großen Pinsel aufgetragen und verblendet wird. Achten Sie darauf, dass keine harten Ränder mehr vorhanden sind. Das ist nämlich wichtig für ein natürlich wirkendes Ergebnis.
  6. Fixieren Sie den Look mit einem transparenten oder losen Puder*. Auch ein Fixing-Spray* zusätzlich sorgt für einen längeren Halt des Make-ups!

Hinweis: Achten Sie bei der Wahl Ihrer Foundation darauf, dass diese eine eher leichte Deckkraft besitzt. Ansonsten könnte es passieren, dass Blush und Kontur zu stark abgedeckt werden! Wir wünschen viel Erfolg beim Ausprobieren.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.