Chaos im Amerikanischen Luftverkehr

Mega-Störung im Computersystem: Bis 15 Uhr MEZ durfte kein Flieger mehr starten!

FILE PHOTO: Delta Air Lines planes are seen at John F. Kennedy International Airport on the July 4th weekend in Queens, New York City, U.S., July 2, 2022. REUTERS/Andrew Kelly/File Photo
Maschinen der US-amerikanischen Fluggesellschaft Delta Air Lines.
/FW1F/Billy Mallard, REUTERS, ANDREW KELLY

Eine Störung im Computersystem der US-Bundesluftfahrtbehörde, Federal Aviation Administration, führte zu einem kompletten Chaos im amerikanischen Luftraum. Laut der Webseite „flightaware.com“ waren seit den Morgenstunden (Ortszeit) mehr als 750 Flüge innerhalb, nach oder aus den USA verspätet. Rund 90 waren ausgefallen. Jetzt soll der Flugbetrieb allmählich wieder aufgenommen werden.

Störung im amerikanischen Flugsicherheitssystem kann gefährlich werden

Das amerikanische Flugsicherheitssystem wies wohl einen Fehler auf, der Auswirkungen auf den gesamten Flugverkehr hatte. Aufgrund der Störung konnten Maschinen wohl nicht starten und bereits fliegende mussten sofort landen, heißt es.

Laut unserem RTL Reise- und Luftfahrt-Experten Ralf Benkö, ist das sogenannte „Notice to Air Mission System“ nämlich dafür verantwortlich, dass Piloten über dieses System ständig Informationen über Einflüsse auf den Flug und ihre geplante Landung erhalten.

Sie werden darüber also beispielsweise informiert, was in der Luft unvorbereitet auf sie wartet oder ob es am Zielflughafen Veränderungen gibt, wie beispielsweise ein Ausfallen von Teilen der elektronischen Landehilfen für Piloten an Airports oder Sperrungen von Lufträumen. Daher kann die Lage für die Piloten, die im Moment in der Luft sind, sehr kritisch werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten bestätigt Störung im Flugsicherheitssystem

Die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten hatte heute öffentlich auf Twitter folgende Meldung herausgegeben: „Die FAA arbeitet daran, ihr Computersystem wiederherzustellen. Wir führen jetzt abschließende Prüfungen durch und laden das System neu. Der Betrieb im gesamten nationalen Luftraumsystem ist betroffen. Wir werden regelmäßige Updates bereitstellen, wenn wir Fortschritte machen.“ Außerdem sollen bis 15 Uhr mitteleuropäische Zeit keine Flieger mehr starten, so die FAA weiter.

Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty sagt im Interview mit RTL: "Auf unsere Flüge in und aus den USA gibt es derzeit keine Auswirkungen."

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ursache unklar: Keine Hinweise auf Cyberangriff

US-Präsident Joe Biden ist nach Angaben von Pressesprecherin Karine Jean-Pierre über die Lage informiert worden. „Es gibt noch keine Hinweise auf einen Cyberangriff, aber der Präsident hat das Verkehrsministerium damit beauftragt, die Ursachen vollständig zu untersuchen“, so die Sprecherin für das Weiße Haus.

Noch vor 15 Uhr gibt die FAA bekannt, dass das Flugverbot wieder aufgehoben ist. Auf Twitter wird bekannt gegeben, dass der Flugbetrieb in den USA langsam aufgenommen werden kann. Die Ursache ist weiterhin unklar. (dpa/mca/jsi)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.