Verfolger stürzt auf der Abfahrt

MEGA-Geste vom Tour-Leader: Vingegaard wartet auf Pogacar

 Slovenian Tadej Pogacar of UAE Team Emirates and Danish Jonas Vingegaard of Jumbo-Visma pictured at the start of stage 18 of the Tour de France cycling race, from Lourdes to Hautacam 143km, France, on Thursday 21 July 2022. This year s Tour de Franc
Pogacar und Vingegaard (r.)
www.imago-images.de, IMAGO/Belga, IMAGO/DAVID STOCKMAN

Heikle Szenen bei der Tour de France – mit einem tollen Fairplay-Happy-End. Auf der Abfahrt vom Col de Spandelles bei der 18. Etappe stürzt der Slowene und Tour-Favorit Tadej Pogacar. Der Tour-Führende Jonas Vingegaard, Träger des Gelben Trikots, reagiert mit einer tollen Geste.

Vingegaard wartet auf seinen Rivalen

Schreck-Sekunde für Rad-Star Tadej Pogacar. Die gefährliche Abfahrt vom Col de Spandelles in den Pyrenäen wird dem Slowenen zum Verhängnis, er stürzt nach einem Verbremser in einer Kurve in den Schotter. Vor ihm fuhr zu diesem Zeitpunkt Tour-Leader Vingegaard. Die beiden kämpfen um den Sieg der Frankreich-Rundfahrt. Vingegaard liegt 2 Minuten und 18 Sekunde vor Pogacar, der auf dieser Etappe unbedingt angreifen musste.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Der Däne entschied sich fürs Fairplay statt selbst aufs Tempo zu drücken, machte infolgedessen langsam und wartete auf Pogacar. Als der Verfolger zu ihm aufschloss, gab’s einen kurzen Handshake und eine Nachfrage zur Gesundheit.

Pogacar konnte zunächst weiterfahren, an seiner Hose und Trikot waren Spuren des Sturzes zu sehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wie einst Ulle

Die Aktion erinnerte an Jan Ullrich, der 2003 nach einem Sturz seines Erzrivalen Lance Armstrongs bei der letzten Pyrenäen-Etappe auf den Amerikaner wartete. Kurz darauf attackierte Armstrong wieder – und fuhr Ullrich davon.

Das gelang Pogacar nicht. Vingegaard setzte beim Schlussanstieg der höchsten Kategorie nach Hautacam eine entscheidende Attacke und fuhr zum Etappensieg. Titelverteidiger konnte nicht mithalten, er kam 1:04 Minuten nach Vingegaard ins Ziel. Die Vorentscheidung im Kampf um die Tour-Krone. (msc)