Massenvergewaltigung in Freiburg: 18-Jährige wurde von acht Männern missbraucht

Majd H. gilt als Hauptverdächtiger.
© Facebook

26. Oktober 2018 - 16:19 Uhr

Verdächtige wurden festgenommen

Die grausige Tat ereignete sich in der Nacht auf den 14. Okober. Eine 18-Jährige war mit einer Freundin in einem Freiburger Techno-Club feiern und nahm ein spendiertes Getränk von einem unbekannten Mann an. Darin waren offenbar Betäubungsmittel. Gegen Mitternacht verließ die junge Frau mit dem Unbekannten zusammen den Club, woraufhin er sie in ein Gebüsch gelockt und vergewaltigt haben soll. Nach ihm sollen sich auch die anderen Männer an der Frau vergangen haben.

13-köpfiges Team zur Sonderermittlung

Die Polizei und Staatsanwaltschaft in Freiburg verdächtigt acht Männer, die junge Frau missbraucht haben, während sie unter Betäubungsmitteln stand. Die Beteiligung weiterer Personen wird aktuell allerdings nicht ausgeschlossen. Die "Bild"-Zeitung berichtete am Samstag, dass bis zu 15 Täter beteiligt gewesen sein könnten und der Hauptverdächtige bereits mit einem Haftbefehl gesucht worden sei. 

Die Polizei hat dazu das 13-köpfige Sonderermittlungskommando "Ermittlergruppe Club" eingerichtet, um den genauen Ablauf der Massenvergewaltigung aufzuklären. Noch unbekannt ist auch, welche Rauschmittel die Täter verwendet haben, um die 18-Jährige zu betäuben.

Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft

Bei der Suche nach den Tätern gab es einzelne Erfolge: Den polizeilichen Informationen zufolge führte das Landeskriminalamt DNA-Spuren, die im Rahmen der Untersuchung des Opfers gesichert wurden, zu einem ersten Täter: ein 19-Jähriger syrischer Herkunft. Er konnte am 20. Oktober in einer Flüchtlingsunterkunft aufgespürt und festgenommen werden.

Im Laufe der vergangenen Woche wurden die sieben weiteren Tatverdächtigen festgenommen. Das bestätigte Polizeisprecherin Laura Riske gegenüber RTL.de. Alle Männer haben sich in Freiburg und Umgebung Breisgau-Hochschwarzwald aufgehalten. Von ihnen sind fast alle polizeilich bekannt.

Die sieben Syrer und ein Deutscher, die der Vergewaltigung bezichtigt werden, sind zwischen 19 und 29 Jahre alt. Derzeit schließt die Polizei weitere Beteiligte nicht aus.

Das Sonderkommando arbeitet nun auf Hochtouren. Inzwischen suchen die Ermittler dringend nach Zeugen." Den genauen Tathergang können wir eben nicht vollständig wiederherstellen, da das Opfer unter Einfluss berauschender Mittel gestanden hat", sagte Riske weiter. Deshalb sollten sich insbesondere Besucher des Freiburger Clubs in der Hans-Bunte-Straße unter der Telefonnummer 0761-8825777 melden, wenn sie in der Nacht auf den 14. Oktober etwas Verdächtiges gesehen oder gehört haben.