Diese Marken gehören zum Nahrungsmittelriesen

Nestlé kündigt Preiserhöhungen für 2021 und 2022 an

Der deutsche Nestlé Hauptsitz in Frankfurt am Main.
Der deutsche Nestlé Hauptsitz in Frankfurt am Main.
© picture alliance, Daniel Kubirski

27. Oktober 2021 - 11:09 Uhr

Nestlé-Finanzchef geht von weiter ansteigenden Inflation aus

Der Nahrungsmittelriese Nestlé rüstet sich für eine weiter anziehende Inflation. Die Einkaufskosten dürften 2022 noch stärker steigen als die für das laufende Jahr erwarteten vier Prozent, wie Finanzchef Francois-Xavier Roger am Mittwoch anlässlich der Vorlage der Neun-Monatszahlen sagte. Nestlé kündigte deshalb auch Preiserhöhungen für die eigenen Produkte an.

Energie- und Frachtkosten treiben Preise hoch

Er hob vor allem die steigenden Energie- und Frachtkosten hervor. "Wenn überhaupt, hat sich die Situation gegenüber Juli leicht verschlechtert." Nestlé werde die Preise bis Ende 2021 und dann auch 2022 schrittweise weiter anheben.

Die Nahrungsmittel-Hersteller seien keine Branche, die in normalen Zeiten von Inflation betroffen seien, erklärte Nestle-Chef Mark Schneider. Bei einem regelmäßigen Inflationsrhythmus könnten sich die Unternehmen anpassen und ihre finanzielle Leistungskraft beibehalten. "Doch der Wendepunkt, der in diesem Jahr aus heiterem Himmel kam, hat die gesamte Branche überrascht", sagte Schneider.

Diese in Deutschland bekannte Marken gehören zu Nestlé

Zu Nestlé gehören viele bekannte Süßwaren-Marken, aber auch Produkte für Babynahrung, Nahrungsergänzung, Tierfutter und Getränke. In Deutschland stehen vor allem folgende Marken von Nestlé in den Supermarktregalen:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • After Eight (Süßwaren)
  • Beyond (Tiernahrung)
  • Buitoni (Nudeln)
  • Caramac (Süßwaren)
  • Caro (koffeinfreier Landkaffee)
  • Choclait Chips (Süßwaren
  • Choco Crossies (Süßwaren)
  • Kitkat (Süßwaren)
  • Lion (Süßwaren)
  • Maggi (Kochen)
  • Nescafé (Kaffee)
  • Nespresso (Kaffee)
  • Nesquik (Kakao)
  • Nestlé Cini Minis (Serialien)
  • Nestlé Clusters (Serialien)
  • Nestlé Cookie Crisp (Serialien)
  • Nestlé Fitness (Serialien)
  • Nestlé Multi Cheerios (Serialien)
  • Nestlé Nesquik Knusper-Frühstück (Serialien)
  • Nestlé "Die Weiße" (Süßwaren)
  • Nuts (Süßwaren)
  • Nestlé Beba Folgemilch (Babynahrung)
  • Nestlé Cerelac (Babynahrung)
  • Optifast (Diätnahrung)
  • Rollo (Süßwaren)
  • S. Pelegrino (Wasser)
  • Smarties (Süßwaren)
  • Thomy (Kochen)
  • Vittel (Wasser)
  • Wagner (Tiefkühlprodukte/Pizza)
  • Yes Torty (Süßwaren)

Nestlé-Umsatz wächst deutlich

Eine rege Nachfrage nach Kaffee, vegetarischen Produkten und Haustiernahrung treibt den Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé an. Das Management um Konzernchef Mark Schneider wird nun abermals optimistischer für das Wachstum im laufenden Jahr. Der Umsatz dürfte 2021 aus eigener Kraft um 6 bis 7 Prozent zulegen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Bislang war ein Anstieg bis zu 6 Prozent in Aussicht gestellt worden.

Im abgelaufenen Quartal erreichte der Konzern ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft um 7,6 Prozent. Wechselkurse und Zu- und Verkäufe von Unternehmensteilen bremsten. Insgesamt wuchs der Umsatz um 2,2 Prozent auf 63,3 Milliarden Franken (59 Mrd Euro). Der Konzern schnitt damit besser ab als von Experten erwartet. (dpa/reuters/aze)