Auf der Suche nach der effektivsten Diät

Low Carb oder Low Fat: Welche Methode hilft besser beim Abnehmen?

29. Januar 2019 - 14:43 Uhr

Fettarme oder kohlenhydratarme Ernährung - was ist besser?

Wer abnehmen möchte, versucht das am besten mit einer Ernährungsumstellung. Mittlerweile haben sich zwei Diäten als besonders erfolgversprechend herauskristallisiert: Zum einen die Low-Carb-Diät, bei der auf Kohlenhydrate verzichtet wird, und zum anderen die Low-Fat-Diät, bei der fettarm gegessen wird. Aber welche Methode ist besser?

Was steckt hinter Low Carb und Low Fat?

Bei der Low-Carb-Diät sind Lebensmittel mit vielen Kohlenhydrate, wie Nudeln, Brot oder auch Kartoffeln, tabu. Stattdessen stehen fett- und eiweißreiche Speisen auf dem Plan. Die Idee hinter der Methode: Wenn dem Körper keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zugeführt werden, muss er schneller seine Fettreserven verbrauchen. Weitere Informationen zur Low-Carb-Diät gibt es hier.

Andererseits liefert das Fett in unserer Nahrung die meisten Kalorien pro Gramm. Bei der Low-Fat-Diät wird der Fettanteil im Speiseplan deshalb weitestgehend reduziert und es dürfen nur gesunde Fette, etwa aus Nüssen oder Avocados, aufgenommen werden. Kohlenhydrate und Eiweiße dürfen Sie dafür nach Lust und Laune verzehren - vorausgesetzt, sie sind fettfrei.

Eine Studie zeigt die Unterschiede der Abnehm-Methoden

Wie aus einer in der Fachzeitschrift "Cell Metabolism" publizierten Studie mit Übergewichtigen hervorgeht, verliert man mit der Low-Carb-Methode insgesamt mehr an Gewicht, aber weniger an Körperfett. Mit der Low-Fat-Methode verhält es sich umgekehrt. Die Erklärung der Forscher: Eine kohlenhydratarme Ernährung führe zu einem höheren Wasserverlust, die fettarme Ernährung zum vermehrten Fettabbau.

An der Studie nahmen 19 übergewichtige Personen - zehn Männer und neun Frauen - mit einem durchschnittlichen BMI von 35,9 teil. Für die Studie wurden sie in einer Klinik ständig überwacht. So konnte sichergestellt werden, dass sich die Probanden an die Diät-Regeln hielten. In der ersten Hälfte der Untersuchung bekamen die Teilnehmer weniger Kohlenhydrate, in der Zweiten weniger Fett. Die aufgenommene Kalorienmenge blieb jedoch gleich.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Höherer Fettabbau durch Low-Fat

In regelmäßigen Abständen kontrollierten die Experten Stoffwechsel, Körperfettanteil und Gewicht. Das Ergebnis: Am sechsten Tag der Low-Carb-Diät hatten die Studienteilnehmer durchschnittlich 1,85 Kilogramm abgenommen, aber nur rund 245 Gramm Fett verloren. Mit der Low-Fat-Diät lag der Fettabbau bei 463 Gramm, der Gewichtsverlust betrug nur 1,3 Kilogramm.

Fazit: Bei Übergewicht halten es die Wissenschaftler für wichtiger, zunächst Fett abzubauen als allgemein an Gewicht zu verlieren.