RTL News>Shopping Service>

Love is love: Tipps für mehr Vielfalt im Filmregal

LGBTIQ+ auf DVD

Love is love: Tipps für mehr Vielfalt im Filmregal

Bunte Movienight
Gemeinsamer Filmeabend
iStockphoto

Bestimmte Vorfälle im Internet zeigen, wie wichtig es ist, auf das Thema LGBTIQ+ aufmerksam zu machen (die Abkürzung steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Trans, Intersex und Queer, das Plus steht für weitere Identitäten, die sich nicht in einem der Anfangsbuchstaben wiederfinden). Um LGBTIQ+ zu zelebrieren, wurde die Initiative “Vielfalt verbindet” ins Leben gerufen.

Filme vermitteln gesellschaftlich relevante Botschaften

Filme sind Unterhaltung, aber sie senden oft auch wichtige, gesellschaftliche Botschaften. Laut Studien ist ihre Wirkung identitätstiftend, insbesondere auf Jugendliche. Zusätzlich stellen sie eine Informations- und Bildungsquelle dar. Nicht ohne Grund thematisieren Regisseur:innen LGBTIQ+ und nicht ohne Grund sind die Hauptfiguren Feindlichkeiten ausgesetzt, wenn sie sich einer Sexualität zugehörig fühlen, die der sichtlich falsch definierten Norm von Mann und Frau widersprechen. Einige Filme leisten einen Beitrag zu unserer Gesellschaft, deswegen haben wir heute so richtig gute Tipps für Sie. Das hier ist nur eine Auswahl aus zahlreichen guten Filmen von und zu queeren Menschen.

Der Serien-Hit Heartstopper hat ganz besonders die jüngeren Generationen im Sturm erobert und einiges ausgelöst. Das schaffte aber schon zuvor die Graphic Novel, auf der die Serie basiert. Falls Sie bunte Literatur interessiert, schauen Sie doch hier vorbei.

Call Me by Your Name ist einer der herausragendsten Filme dieses Genres, den wir jemals gesehen haben. Der Schauspieler Tymothée Chalamet verkörpert einen jungen Mann, der sich bei einem Aufenthalt in Norditalien in den Assistenten seines Vaters verliebt. Eine ehrliche und gefühlvolle Geschichte mit Herzschmerz.

Queerer Film-Tipp: Call Me by Your Name

Moonlight wurde 2017 mit 8 Oscars nominiert, und das zurecht. Nicht nur gibt es ein Wiedersehen mit dem Schauspieler Mahershala Ali, den man spätestens nach dem Film Green Book ins Herz geschlossen hat; dieser Film geht auch ans Herz. In einem Armenviertel, das von Gewalt und Drogen geprägt ist, wächst Chiron bei seiner Crack-süchtigen Mutter auf, findet Zuflucht bei Drogendealer Juan und verliebt sich in seinen besten Freund Kevin.

Wen lässt das Lächeln des „Phantastische Tierwesen“-Darstellers Eddie Redmayne kalt? Niemanden. Mit The Danish Girl hat er wohl endgültig seine Qualitäten bewiesen, indem er die Rolle des Einar Wegeners exzellent interpretiert hat. Mit seiner Frau Gerda führt er ein Künstlerleben, das zu einem Bild führt, für das er sich als Frau verkleidet. Und damit fühlt er sich mehr als wohl.

Ammonite ist wohl ein Film, der aufgrund der wenigen Kinobesuche der letzten Jahre etwas unterging. Dabei ist die Top-Besetzung mit Kate Winslet und Saoirse Ronan allemal Grund, ihn sich anzusehen. 1840 wird die junge Charlotte, die unter Depressionen leidet, von ihrem Mann zu einer Fossiliensammlerin an die Südküste Englands geschickt, wo die beiden sich näherkommen.

Tipp: Auf RTL+ wird ein vielfältiges Angebot an LGBTIQ+ Inhalten geboten.

Falls Sie Film-Tipps haben, kommentieren Sie doch gern den Beitrag auf den Social-Media-Kanälen von Punkt 12 oder empfehlen Sie Ihrem Umkreis die Streifen, denn Filme stellen häufig die Realität dar und können eine große Ermutigung zur Offenheit darstellen. Einen schönen Filmeabend! (nkr)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.